Make-up
Junge Frau mit 2-in-1 Foundation
© Thinkstock

Beauty Trends

Foundation richtig auftragen: Step-by-Step Anleitung

Mit jeder Jahreszeit ändern sich die Ansprüche an ein Make-up. Jetzt beginnt die Saison für die neuen 2-in-1-Foundations.

Es gibt kaum ein Kosmetikprodukt, das sich so hohen Anforderungen stellen muss wie die Foundation: Sie soll kaschieren, aber nicht maskieren, die Haut mit Pflegestoffen versorgen und sich zugleich federleicht anfühlen. Jetzt ist die Zeit der 2-in-1-Foundations, die die Haut zuverlässig schützen und pflegen, während sie den Teint optisch perfektionieren.

Waren BB- und CC-Cremes im Sommer noch die bequeme Rundum-sorglos-Lösung, kommen jetzt stärker kaschierende Beauty-Helfer ins Spiel: reichhaltige Hybrid-Foundations. Sie sind die perfekte Fusion von Hautpflege und Make-up. Warum das jetzt nötig ist? Mit dem Schwinden der Sommerbräune werden Rötungen und kleine Makel stärker sichtbar. „Vor allem führt der ständige Wechsel von Kälte in trockene Heizungsluft dazu, dass Feuchtigkeit in der Haut schneller verdunstet“, weiß Norman Pohl, National Make-up-Artist von DIOR.

Doppelt wirksame Wunderwaffe

Die neuen Duo-Produkte legen sich wie ein schützendes Mäntelchen um die Haut, fühlen sich dabei aber so leicht an wie eine hauchdünne 10-den-Strumpfhose. Wie richtig gute Nylons lassen sie Ihre Haut so aussehen, als würden Sie sie gar nicht tragen, nur viel besser! Für den Pflege-Effekt sorgen hochintelligente Inhaltsstoffe aus der Hautpflege: Hyaluronsäure bindet Feuchtigkeit, Aminosäuren helfen, diese in der Haut einzuschließen, Peptide stimulieren die natürliche Kollagen-Produktion, und Lipide füllen Lücken in der hauteigenen Schutzbarriere. Ganz schön clever, diese Kaschier-Künstler!

„Solo sollte man die Make-ups trotz aller Pflege-Power trotzdem nicht auftragen. Sie sind vielmehr ein zusätzlicher Schutz“, sagt Norman Pohl und rät deshalb: „Tragen Sie vorab immer ein Serum und bei sehr trockener Haut zusätzlich eine Creme auf.“ Unter Ihrem Lieblings-Mantel ziehen Sie schließlich auch einen Pullover an.

Wie Sie die passende Variante finden und sie richtig auftragen, verrät Ihnen unser YBPN-Experte Michael Dießl im Interview. Und natürlich haben wir Ihnen die innovativsten Make-up- Neuheiten mitgebracht.

Michael Dießl
Michael Dießl, National Make-up-Artist von ESTÉE LAUDER

Herr Dießl, braucht jeder Teint im Winter eine reich­haltigere Grundierung als im Sommer?

Das Make-up sollte zu jeder Jahreszeit an die individuellen Bedürfnisse der Haut angepasst werden. Sehr trockene und reife Haut wird jetzt mit einer cremigen Foundation optimal versorgt. Für leicht trockene Haut ist eine Serum-Variante ideal. Für normale Haut eignen sich feuchtigkeitsspendende Puder.

Wie trägt man das Make-up so auf, dass es unsichtbar bleibt?

Am besten mit einem Pinsel! Damit wirkt die Grundierung wesentlich ebenmäßiger und hält länger. Achten Sie auf abgeschrägte Borsten! Damit lässt sich die Foundation ganz einfach streifenfrei auftragen. Besonders natürlich wirkt es, wenn Sie die Augen- und Mundpartie dabei aussparen.

Wie vermeiden Profis, dass sich das Make-up in Fältchen und an trockenen Stellen absetzt?

Das A und O ist, vorher eine hauttypgerechte Pflege aufzutragen. Hilfreich sind Primer, die unter der Foundation angewendet werden. Dadurch erscheint das Hautbild feiner, und die Grundierung hält länger. Im Laufe des Tages können Sie etwas Serum mit den Fingerspitzen auf das Make-up tupfen – das frischt auf und lässt die Haut wie von innen heraus strahlen.

Step 1: Den perfekten Ton finden

Die richtige Nuance ist das A und O: Passt sie nicht zum Hautton, kann die Foundation maskenhaft wirken. Testen Sie Grundierung immer direkt im Gesicht, im Idealfall direkt auf der Wange und bei Tageslicht. Tragen Sie dafür drei infrage kommende Töne nebeneinander auf, so merken Sie schnell, welcher am besten mit Ihrer Hautfarbe verschmilzt.

Übrigens: Eine leicht gelbstichige Nuance wirkt aufgetragen meist am natürlichsten. Roséstichige Nuancen schmeicheln nur sehr hellhäutigen Naturblondinen. Denken Sie auch daran, dass der Hautton zwischen Sommer und Winter variiert. Kaufen Sie deshalb am besten eine Sommer- und eine Winter-Foundation und mischen Sie sich in der Übergangszeit Ihren individuellen Farbton an.

Step 2: Die richtige Vorbereitung

Die Basis eines jeden Make-ups ist ein gereinigtes Gesicht. Anschließend sollten Sie die Haut außerdem mit einer Tages- und einer Augenpflege eincremen. Wichtig ist, dass Sie ihrer Pflege genug Zeit zum Einziehen geben. Dafür bitte mindestens fünf Minuten Zeit einplanen. Tragen Sie die Grundierung zu früh auf, bilden sich kleine Creme-Foundation-Röllchen und Sie müssen von vorne beginnen.

Step 3: Ein Primer sorgt für 24h-Halt

Optional können Sie vor dem Make-up auch noch einen Primer auftragen. Diese Cremes wirken wie ein Weichzeichner, indem sie Poren und Fältchen ausgleichen und so dafür sorgen, dass das Hautbild feiner erscheint. Außerdem sorgen sie dafür, dass das Make-up später länger hält – wenn es sein muss, auch eine durchtanzte Nacht.

Step 4: Die richtige Auftrage-Technik wählen

Wünschen Sie sich nur eine leichte Abdeckung, sollten Sie Ihre Finger zum Auftragen verwenden. Im Alltag genügt es meist die Foundation auf die Zonen zu tupfen, in denen Sie Unreinheiten, Rötungen oder andere Unebenheiten kaschieren möchten. Wollen Sie etwas mehr Farbe auftragen, ist ein Schwamm oder ein Pinsel ideal. So können Sie die Textur feiner und gleichmäßiger auftragen. Profis arbeiten von innen nach außen, also an Nase und Wangenbereich angefangen, zum Haaransatz hin ausblenden.

Merke: Weniger ist mehr! Das gilt auch für große Events. Die neuen Formulierungen decken schon in geringen Dosierungen einwandfrei. Zu viel Foundation lässt Ihr Gesicht vor allem auf Fotos nicht strahlend, sondern fahl und ausgewaschen wirken. Haben Sie doch mal zu dick aufgetragen, können Sie den Überschuss kurz mit einem Kosmetiktuch abtupfen.

Step 5: Erst im Anschluss abdecken

Viele Frauen machen den Fehler Augenschatten und Unreinheiten vor der Grundierung abzudecken und dosieren den Concealer so schnell über. In den meisten Fällen genügt schon Foundation um die Unregelmäßigkeiten ausgleichen. Sollten dann noch Rötungen, Pickel oder andere Beautymakel zu sehen sein, werden diese mit einem stärker deckenden Concealer kaschiert – so benötigen Sie viel weniger Produkt.