Make-up
© Getty Images

Top 10 Beauty-Vorsätze

Selbst die kleinsten Sünden haben oft große Folgen. YBPN verrät, wie dieses Jahr garantiert ganz besonders schön wird.

1.

Mit sauberen Pinseln zu arbeiten, ist nicht nur ein herrliches Gefühl, sondern auch gut für die Haut. Gegen „Brush Cleanser Sprays“ (z. B. von Clinique) gibt es dieses Jahr also keine Ausreden mehr! Einfach auf das Tool sprühen, auf einem Taschentuch „sauberwirbeln“ und wieder lospinseln!

2. Bleiben Sie sauber!

Fakt ist: Double Cleansing, also das zweimalige Reinigen, ist der effektivste Weg, die Haut restlos von Make-up zu befreien. Andererseits sind wir nach einem langen Tag (oder einer langen Nacht) schon froh, wenn wir uns überhaupt noch ins Bad aufraffen können. Zum Glück gibt es jetzt Double Cleanser, die mit einem Produkt beide Steps erledigen. Wie das geht? Das „Double Mousse“ von ERBORIAN entfernt beispielsweise nicht nur gründlich Foundation & Co, sondern wirkt (nach 30 Sekunden Einwirkzeit) auch als tiefenreinigendes Poren-Treatment. So können Sie mit gutem Gewissen ruckzuck ins Bett gehen.

Erborian Double Mousse Gentle Cleansing Foam
Double Mousse Gentle Cleansing Foam© Erborian

3. Vermeiden Sie Dirty Talk

Haben Sie schon von „Phacne“ gehört? Nein? Dann wird es höchste Zeit! Der Begriff setzt sich aus „Phone“ und „Acne“ zusammen und bezeichnet ein Phänomen, mit dem immer mehr Menschen Bekanntschaft machen: Unreinheiten auf der Wange. Was die mit dem geliebten Telefon zu tun haben? Zunächst einmal ist das Smartphone überall dabei – in der Bahn, beim Essen und in der Handtasche sowieso. Erhitzt sich das Handy beim Telefonieren, feiern die angesammelten Bakterien die große Vermehrungsparty und kommen beim Telefonieren in direkten Kontakt mit der Haut. Desinfektionstücher sollten 2017 deshalb nicht nur in der Reiseapotheke einen festen Platz haben, sondern auch in der Handtasche.

4. Schutzmaßnahmen das ganze Jahr ergreifen

Flipflops und Bikini können in den kälteren Tagen getrost auf den Dachboden verschwinden, Sonnenschutz dagegen nicht. UV-Strahlung ist nämlich auch an bewölkten Tagen ein Risikofaktor für die Haut. Tatsächlich ist diese nun, dank Heizungsluft und Bibberkälte, den Sonnenstrahlen gegenüber erst recht empfindsam und muss dementsprechend geschützt werden. Reichhaltige Tagescremes bieten den optimalen Rundumschutz – vor dem Austrocknen sowie vor vorzeitiger Hautalterung durch UVA-Strahlung. Im Frühling greifen wir dann wieder auf leichtere Texturen zurück.

Ahava Beauty Before Age Uplift Day Cream SPF 20
Beauty Before Age Uplift Day Cream SPF 20© Ahava

5. Schaffen Sie sich Falten vom Hals!

Während das Gesicht die volle Aufmerksamkeit bekommt, schauen Hals und Dekolleté schnell knittrig aus der Wäsche. Da die dünnen Partien kaum fett- und feuchtigkeitsspendende Talgdrüsen besitzen, hilft hier nämlich nur cremen, cremen, cremen! Dieses Jahr nicht nur in die Gesichtspflege zu investieren, sondern auch in Kollagen erneuernde Spezialisten für Hals und Brust, lohnt sich also: Das wahre Alter einer Frau erkennt man hier schließlich zuerst!

Sensai Kollagen-Booster
Cellular Performance Throat and Bust Lifting Effect© Sensai

6.

Wie durch den Alltag rauschen wir oft nur so durch die Beauty-Routine. Ab sofort gilt: Einen Gang zurückschalten und auch mal Zeit für Extra-Steps wie Peeling und Masken nehmen. Ihre Haut wird es Ihnen danken!

7. Packen Sie es am Zopf!

Wer kennt es nicht? Jeden Morgen nimmt man sich vor, auch mal einen tollen Hair-style auszuprobieren – und lässt es mangels Zeit und Kreativität dann doch bleiben. Bis jetzt! Denn die neuen Trendfrisuren sind easy zu stylen und bringen im Handumdrehen Pep ins Haar. Wie zum Beispiel der simple Pferdeschwanz ein süßes Update bekommt, zeigen die Models bei SUNO. Sie umwickelten den Zopf zusätzlich mit einem Samtband. Clever – und wir müssen dafür nicht einmal den Friseurbedarf plündern!

8. Wagen Sie Farbe

Lily Collins macht es vor: Dunkle Farben sehen sexy aus und sind dieses Jahr mega- angesagt. Trauen Sie sich! Mit einem Lip-Primer als Base und einem Lipliner, der den Lipstick vor dem Auslaufen hindert, kann wirklich nichts schiefgehen.

9. Samtpfoten haben jetzt immer Saison!

Klar, Füße haben im Sommer Showtime! Tatsächlich sollte ihnen aber in der Stiefelzeit mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden als in der Sandalensaison. In den dicken, engen Boots entsteht oft Hitzestau, der wiederum ein Paradies für Bakterien ist. Gönnen Sie Ihren Füßen deshalb öfter mal ein antibakterielles Fußbad mit Teebaumöl und cremen Sie Hornhaut regelmäßig streichelzart. Selbst, wenn Sie sie danach gleich wieder in den Kuschelsocken verstecken.

10. Schalten Sie mal ab

Forscher haben herausgefunden, dass Blaulicht aus Computer, Smartphone & Co. die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin hemmt. Ihre Empfehlung: Zwei Stunden vor dem Schlafengehen auf Elektronik verzichten. Genau das sollten wir uns dieses Jahr zu Herzen nehmen. Nicht nur des Schönheitsschlafs wegen, sondern auch Körper und Seele zuliebe. Statt immer erreichbar sein zu wollen, konzentrieren Sie sich abends mal wieder ganz auf sich selbst. Sei es mit einem schönen Bad, einem tollen Buch oder etwas Yoga. Die Mails werden auch am nächsten Morgen noch da sein!

Auf in die zweite Runde!

Sie haben noch jede Menge Motivation für das neue (Beauty-) Jahr übrig und fragen sich, was Sie noch für Ihre Schönheit tun können? Dann sollten Sie diese fünf Vorsätze unbedingt auch noch in Ihre To-do-Liste aufnehmen:

11. Lächeln Sie!

Ein freundliches Lächeln ist oftmals schon die halbe Miete. Allerdings nur, wenn die Zähne schön gepflegt aussehen. Die wichtigsten Tools, um dieses Ziel zu erreichen, sind eine gute – am besten elektrische – Zahnbürste, Zahnseide und die richtige Zahnpasta. Um die Beißerchen dauerhaft weiß und gesund zu halten, ist nicht nur gründliches Putzen morgens und abends Pflicht, auch die Zahnseide sollte in Ihre tägliche (!) Routine integriert werden. Sie reinigt nicht nur zuverlässig die Zwischenräume, sie hilft auch, Belege zu entfernen und der Bildung von Zahnstein vorzubeugen. Beim Putzen außerdem auf eine Paste setzen, die Verfärbungen sanft entfernt und sich auf das strahlende Belohnungslächeln Ihres Zahnarztes freuen.

12. Machen Sie Ihre Haut sommerfit...

... und zwar nicht erst kurz bevor der Urlaub am Meer losgeht! Ihr Körper freut sich nämlich das ganze Jahr über den Einsatz von straffenden Lotionen, die mit anregenden Zupfmassagen aufgetragen werden und so wirksam Cellulite vorbeugen bzw. mildern können. Schließlich benötigt selbst das effektivste Spezialprodukt eine Weile, bis es das Hautbild bessern und seine volle Wirkung entfalten kann. Wer sich jetzt noch zu regelmäßigen Workouts motiviert, kann im Sommer definitiv mit einer formschönen Bikinifigur glänzen.

13. Starten Sie mit der Inventur

Regelmäßiges Ausmisten tut nicht nur der Garderobe gut, auch Ihre Kosmetik sollten Sie jetzt einer eingehenden Prüfung unterziehen. Denn, auch wenn die Vorstellung schmerzt, Beautyprodukte sind nicht ewig haltbar und sollten deshalb penibel aussortiert werden. Ein untrügliches Anzeichen dafür, dass es vorbei ist: Das Produkt riecht komisch oder hat sich in Farbe oder Konsistenz verändert. Ist es mit einer Kennzeichnung wie „12 M“ versehen, können Sie es nach dem ersten Öffnen mindestens zwölf Monate lang risikolos verwenden. Generell gilt: Verlassen Sie sich auf Ihr Gefühl und verabschieden Sie sich lieber vorzeitig, wenn Sie sich unsicher sind.

14. Werden Sie nachtaktiv!

Nutzen Sie Ihr Beautypotenzial ab jetzt nicht nur tagsüber, sondern auch während der Nacht. Denn, wenn Sie friedlich schlummern, können die richtigen Spezialprodukte wahre Wunder vollbringen: Sleeping-Masks und reichhaltige Nachtcremes versorgen den Teint intensiv mit Feuchtigkeit, Wimpern- und Augenbrauenseren regen das Wachstum an und schenken mehr Dichte. Jetzt noch die Hände und Füße mit einer Extraschicht Pflege versorgen und am nächsten Morgen rundum verschönert aufwachen.

15. Denken Sie an Ihr Haar

Ihr Gesicht und Ihren Körper peelen Sie bereits in regelmäßigen Abständen? Sehr gut, dasselbe sollten Sie auch mit Ihrem Haar tun. Denn ebenso wie sich auf der Hautoberfläche abgestorbene Zellen sammeln, tummeln sich auf der Kopfhaut Rückstände von Pflege- und Stylingprodukten, wie zum Beispiel Silikone. Die Folge: Das Haar sieht stumpf aus und fühlt sich beschwert an. Ein spezielles Peeling-Shampoo entfernt diese Ablagerungen besonders gründlich, da es genau wie ein Gesichtspeeling kleine Reinigungspartikel enthält. Je nachdem, wie viele Stylingprodukte Sie verwenden, sollten Sie diese spezielle Reinigungsbehandlung von einmal im Monat bis hin zu wöchentlich anwenden.