Make-up
Frau tupft Make-up Pad auf ihr Gesicht
© JGI/Jamie Gr/Getty Images

Tipps gegen Pickel: So lassen Sie Akne verschwinden

Stress, hormonelle Schwankungen oder auch ernährungsbedingt – Pickel treten auch jenseits der Pubertät auf. Mit unseren Soforthilfe-Tipps kaschieren und bekämpfen Sie Unreinheiten.

Meist treten sie dann auf, wenn man sie gerade so gar nicht gebrauchen kann: Pickel! Sei es vor einem wichtigen Termin oder einem Date: Wenn die Haut blüht, rutscht die Laune in den Keller. Die Ursachen für Unreinheiten oder gar Akne im Erwachsenenalter sind vielfältig. Psychische Belastungen können den Stoffwechsel mächtig durcheinander wirbeln. Die Haut spiegelt dann wider, was der Organismus gerade durchlebt.

Forscher vermuten, dass bei Stress bestimmte Hormone ausgeschüttet werden, die die Entstehung von Pickeln begünstigen. Ist der Körper in ständiger Alarmbereitschaft, sieht die Haut schnell rot – und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Doch auch eine Ernährung, die den Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen lässt, steht im Verdacht, für unreine Haut und verstopfte Poren zu sorgen. Grund ist die vermehrte Ausschüttung von Testosteron bei rasch ansteigendem Blutzuckerspiegel. Das männliche Sexualhormon kurbelt die Talgproduktion an.

Bei übermäßiger Talgproduktion können die Poren verstopfen und akneverursachende Bakterien sich in der Pore vermehren. Eine hormonelle Disharmonie kann ebenfalls für temporäre Akneschübe oder gar für die gefürchtete Erwachsenenakne sorgen. Hier sollte medizinisch abgeklärt werden, ob Erkrankungen vorliegen.

Auch bei höheren Temperaturen steigt die Talgproduktion. Wird die Haut zudem mit einer nicht auf den Hauttyp abgestimmten Pflegeserie gepflegt, kann es zu einem Pickel-Ausbruch kommen. Sind die Pickel erst da, wird dann gerne an ihnen herumgedoktort.

Aknemale oder weitere Entzündungen sind nicht selten die Folge, wenn die Pickel nicht professionell von einer Kosmetikerin oder in einer dermatologischen Praxis entfernt werden. Doch zum Glück gibt es Maßnahmen, die Akneschübe oder gelegentliche Pickel schnell kaschieren und abklingen lassen. Erfahren Sie hier unsere SOS-Tipps bei Pickeln – für „Mein schönstes Ich“!

Annemarie Börlind Purifying Care Cover-Up
Artdeco Cleansing Basics Ferment Peeling
Clinique Anti-Blemish Solutions All-Over Clearing Treatment

Hautpflege auf den Hauttyp abstimmen

Reagiert die Haut mit Pickeln auf die verwendeten Hautpflegeprodukte, sollte hier nicht lange gewartet werden. Eine zu scharfe Pflegeserie kann den Säureschutzmantel der Haut stören und die Entstehung von Pickeln begünstigen. Auch eine zu reichhaltige oder zu stark parfümierte Pflege kann für Unreinheiten sorgen. Lassen Sie sich von einer Expertin beraten, wenn Sie sich nicht sicher sind, was Ihre Haut benötigt.

Auch das Make-up sollte bei der Beratung durch die Expertin unter die Lupe genommen werden. Womöglich reagiert die Haut auf einen Inhaltsstoff mit Entzündungen. Die Information „nicht komedogen“ auf der Verpackung weist darauf hin, dass das Produkt keine Inhaltsstoffe enthält, die unter Verdacht stehen, Pickel zu verursachen.

Antibakterielle Produkte lassen Pickel schneller abklingen

Lokal aufgetragene Gels oder Seren lassen Pickel rasch verschwinden. Nach der Gesichtsreinigung wird das Präparat morgens und abends auf die betroffenen Stellen dünn aufgetragen. Bei sehr empfindlicher Haut sollte es nur am Abend vor dem Schlafengehen aufgetragen werden, um die Haut nicht zu stark zu reizen.

Bewährte Inhaltsstoffe bei der lokalen Behandlung von Unreinheiten sind Salicylsäure und Zink, aber auch Mineralien aus dem Toten Meer oder das aus der Kamille gewonnene Bisabolol.

Pickel kaschieren

Mit Abdeckstiften speziell für die unreine Haut können Rötungen oder entzündliche Knoten schnell weggeschminkt werden. Außerdem helfen Sie Ihrer Haut mit entzündungshemmenden und beruhigenden Inhaltsstoffen dabei, Pickel schneller wieder in den Griff zu bekommen.

Bei starken Rötungen oder dunklen Aknemalen kann auch eine Camouflagecreme verwendet werden, um die Haut ebenmäßig erscheinen zu lassen. Leuchtet ein Pickel feuerrot, wirkt ein Produkt mit grünen Pigmenten neutralisierend.

Pickel abschminken: So geht's

Bei der Entnahme des Produkts sollte unbedingt auf perfekte Hygiene geachtet werden, um die Vermehrung von Bakterien zu unterbinden, die womöglich weitere Pickel sprießen lassen können. Mit einem Spatel aus Kunststoff lässt sich das Abdeckprodukt hygienisch entnehmen. Nach jeder Benutzung wird dieser mit einem desinfizierenden Mittel gereinigt.

Mit dem Finger oder einem Pinselchen kann die abdeckende Creme nun auf die Stellen gegeben werden, die ausgeglichen werden sollen. Um ein perfektes Ergebnis zu erzielen, werden die Ränder gut verblendet. Besonders gut gelingt das mit einem sauberen Wattestäbchen.

Mit einem Fixierpuder werden Concealer oder Camouflage extra lange haltbar gemacht. So bleibt ihr Gesicht über viele Stunden hinweg makellos.

Do's & Don'ts bei Pickeln

  • Nicht ständig mit den Fingern prüfen, ob der Pickel abheilt oder andere Unreinheiten dazugekommen sind. Bakterien an den Fingern können diese in die Poren bringen und so für neue Entzündungen sorgen.
  • Niemals eigenständig am Pickel drücken. Aknemale oder schlimme Entzündungen könnten das Resultat sein.
  • Mehr ist nicht mehr – geben Sie Ihrer Haut Zeit, sich zu regenerieren und unterstützen Sie sie mit abgestimmten Produkten bei der Regeneration.
  • Achten Sie auf eine ausgeglichene Ernährung mit viel frischem Gemüse, Obst und Vollkornprodukten. Weißmehl, Zucker, Alkohol, Koffein und rotes Fleisch reduzieren. Auch Milchprodukte stehen im Verdacht, Akne zu verursachen.
  • Wechseln Sie regelmäßig den Kopfkissenbezug und die Handtücher.
  • Pinsel, Quasten und Schwämmchen regelmäßig reinigen.
  • Bei öfter auftretenden Unreinheiten lohnt sich der Besuch bei der Kosmetikerin, die die Haut perfekt ausreinigt und sie mit einem individuell abgestimmten Beauty-Programm verwöhnt.
  • Entspannungsübungen, wie Yoga, autogenes Training und Spaziergänge an der frischen Luft, können bei stressbedingter Akne zu einer Verbesserung des Hautbildes führen.

Weitere Artikel