Parfum
Französische Parfumflaschen
© Edalin Photography/Getty Images

Edle Parfums in nostalgischen Flakons

Ein edler Duft im eleganten Flakon ist ein wunderschöner Hingucker im Bad oder auf der Schmink-Konsole. Diese Parfums müssen Sie gesehen haben!

Auch wenn bei einem edlen Parfum der Duft im Mittelpunkt steht, so übernimmt der Flakon mehr und mehr die Hauptrolle. Er spiegelt wider, was der Duft aussagen soll – ein Lebensgefühl.

Während Nischendüfte sich oft im cleanen Design präsentieren, hüllen sich orientalische Parfums gerne in Flakons, die ihre Opulenz unterstreichen und wie wunderschöne Schmuckstücke den Raum zieren.

So betören edle Parfums wie die von Atkinsons mit ihren faszinierenden Duftkompositionen nicht nur die Nase, auch die Flakons der edlen Düfte beflügeln die Sinne. Designs im Stil der goldenen 20er-Jahre verbreiten die Aura jener Zeit, in der Kunst, Kultur und Wissenschaft ihre Blütezeit erlebten.

Ausschweifende Tanzveranstaltungen in berühmt-berüchtigten Lokalen im Berlin der Roaring 20's, euphorische Charleston-Tanzeinlagen, Tabubrüche in Kabaretts – das Kokettieren mit allerlei Lastern wurde in den 20er-Jahren zu einem Lebensgefühl. Die Serie „Babylon Berlin" verkörpert genau dies und ist wohl auch deshalb so erfolgreich.

Maßgeblicher Stil jener Zeit war der Art déco, der seine Wurzeln im Jugendstil hat. Auch heute noch werden edle Parfums in Flakons dieser Stil-Epoche abgefüllt, in der Eleganz und Selbstinszenierung, Ekstase und Abgründe miteinander verschmolzen.

Wir zeigen Ihnen die schönsten Parfums für Damen – für „Mein schönstes Ich”!

„Samsara“ Damenparfum von Guerlain

Dieses Damen-Parfum ist ein wahrer Klassiker und auch der Flakon ist ein geschichtsträchtiges Objekt. 1853 kreierte Pierre-François-Pascal Guerlain ein exklusives Kölnisch Wasser für Kaiserin Eugénie zur Vermählung mit Napoleon III.

Die Biene, neben dem Adler das Wappensymbol des französischen Kaisers, sollte den Flakon zieren. Die Kaiserin war begeistert und machte Guerlain zum offiziellen Hoflieferanten.

So wurde die Biene auch zum Symbol des Hauses Guerlain. Noch heute schmückt sie viele Guerlain-Flakons, wie das legendäre Parfum „Samsara”, das unwiderstehlich nach Jasmin und Sandelholz duftet.

Wunderschöne Flakons bei Atkinsons „Rose in Wonderland“

Im Jahr 1800 gelang James Atkinsons der Durchbruch als Parfumeur. 1826 wurde er offizieller Parfumeur des britischen Königshauses.

Markenzeichnen des Hauses ist ein Bär. Angeblich soll James Atkinsons die Stadt London als junger Mann nicht nur mit Rezepturen für seine Düfte bereist haben – mit ihm reiste der Sage nach ein lebendiger Bär.

Heutzutage zieren noch immer jene Bären die eleganten Flakons der Atkinsons-Parfums. Betörend nach Rose riecht „Rose in Wonderland” von Atkinsons. Leuchtend, unschuldig und gleichzeitig unnahbar und geheimnisvoll.

Damenparfums von Annick Goutal

Wäre es nach ihrem Vater, einem berühmten Konditor aus Paris, gegangen, so wäre Annick Goutal Pianistin geworden. Doch statt sich dem Willen des Vaters zu beugen, ging Annick ihren eigenen Weg – und wurde Parfumeurin.

Auch ihre Tochter schlug diesen Weg ein: Heute ist Goutals Tochter Camille Parfumeurin und Kreativchefin des gleichnamigen Hauses, zusammen mit Isabelle Doyen. Die Düfte werden im Sinne der verstorbenen Mutter in kunstvollen Flakons inszeniert.

Farbiges Glas und ein Pompom sowie ein edles Etikett machen den sinnlichen Duft „Tenue de Soirée” auch optisch zu einem Kunstwerk.

Besonders zur Zeit der vielen schillernden Dinner-Abende und Feierlichkeiten zum Jahresende passen all diese exklusiven Parfums und Nischendüfte hervorragend. Und selbst wenn der letzte Tropfen des Duftes aufgebraucht ist, verbreiten die traumhaft schönen Flakons von Atkinsons und Co. ihr einzigartiges Flair und verbleiben gern als Dekorationsobjekt auf der Anrichte aus den Zeiten des Art déco.

Valentino Donna E.d.P. Nat. Spray

Weitere Artikel