Pflege
Frau föhnt sich die Haare
© Getty Images

Haare föhnen wie ein Profi

Das professionelle Föhnen der Haare ist gar nicht so schwer. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Mähne richtig trocken pusten.

Wenn der Friseur zum Föhn greift und die Haare trocknet, sieht das geradezu spielerisch einfach aus. Nach der ersten Haarwäsche zuhause dann die Ernüchterung: Die Haare wirken zerzaust und vom gesunden Glanz ist nicht viel übrig. Bitte nicht verzagen, denn mit ein paar einfachen Tricks föhnen Sie wie ein Profi und trocknen Ihr Haar besonders schonend. Ein hochwertiger Föhn ist übrigens eine gute Investition, denn Hitze ist nicht gleich Hitze. Greifen Sie lieber zu einem Modell mit einem starken Luftstrom, statt zu einem mit extrem hohen Lufttemperaturen. Ionen-Haartrockner versprechen, mehr Feuchtigkeit vom Haar zu nehmen und die Schuppenschicht zu glätten.

Doch egal, welchen Föhn sie auch benutzen, eine Faustregel sollte beachtet werden: klitschnasses Haar niemals extremer Hitze aussetzen. Die Haare sollten in einem Handtuchturban oder an der Luft gute 15 Minuten vortrocknen, bis sie geföhnt werden. Der Grund: Nasses Haar ist sehr empfindlich. Deshalb sollte es auch nur sanft mit den Fingern „gekämmt“ werden, wenn Sie gerade aus der Dusche kommen. Erst wenn die Haare mit dem Föhn gut angetrocknet sind, kommt die Bürste ins Spiel. Verwenden Sie eine Bürste mit abgerundeten Noppen, die keine scharfen Kanten aufweisen. So schonen Sie die Schuppenschicht und vermeiden das Aufreißen der Haare.

Wichtig: Verwenden Sie eine Bürste mit abgerundeten Noppen, die keine scharfen Kanten aufweisen.

Gut geschützt zur Traummähne

Verwenden Sie immer einen Hitzeschutz. Dieser wird ins handtuchtrockene Haar gesprüht und legt sich wie ein schützender Film um die einzelnen Haare. Schalten Sie lieber eine Temperaturstufe runter und dafür den Luftstrom höher, wenn es schnell gehen muss. Denn: Extreme Hitze entzieht dem Haar viel Feuchtigkeit, so sind brüchige Spitzen vorprogrammiert.

Die richtige Technik

Trocknen Sie das Haar zunächst etwas mit dem Föhn an. Der Föhn sollte immer in Bewegung bleiben, damit eine Partie nicht durch zu viel Hitze strapaziert wird. Achten Sie darauf, den Luftstrom in Richtung der Schuppenschicht zu richten und eine Düse zu verwenden. Dieser glättet die Schuppenschicht und das Haar bekommt einen schönen Glanz. Ist das Haar gut vorgetrocknet, können Sie mit einer Klammer das Deckhaar hochstecken und im unteren Bereich des Kopfes einzelne Sektionen abteilen, die Sie dann über eine Bürste ziehen. Die Düse des Föhns folgt der Bürste parallel von oben nach unten. Arbeiten Sie sich Schritt für Schritt nach oben.

Föhntechniken der Profis

Lassen Sie die Spitzen immer auskühlen, indem Sie kurz etwas kalte Luft aufs Haar pusten, während das Haar noch auf der Bürste liegt. So wird die geföhnte Form fixiert. Möchten Sie die Haare glatt föhnen, eignet sich eine Paddle Brush besonders gut. Wenn Sie Volumen zaubern wollen, werden die Haare Partie für Partie mit einer Rundbürste im 90-Grad-Winkel von der Kopfhaut weggezogen. Hier muss besonders darauf geachtet werden, dass der Haaransatz gut getrocknet wird. Volumensprays geben zusätzliche Fülle.

Ein glänzendes Finish

Damit Ihr Haar dauerhaft in Form bleibt, sollten Sie nach dem Föhnen ein Finish-Produkt verwenden, das das Haar vor Luftfeuchtigkeit schützt und zusätzlichen Glanz schenkt. Für flexiblen Halt wird das Produkt aus einer Entfernung von 20 bis 30 Zentimetern auf die Haare gesprüht. Bei trockenem und krausem Haar eignen sich nährenden Öle, die in den Handflächen verteilt werden und von Ansatz bis zu den Spitzen aufs Haar gegeben werden.