Pflege
Frau berührt ihr Gesicht, Hals und Dekolletee frei
© Getty Images

Effektive Pflege für Hals und Dekolleté

Die empfindliche Haut zwischen Kinn und Brust ist UV-Licht und Umwelteinflüssen direkt ausgeliefert. YBPN weiß, wie sie trotzdem schön bleibt.

Während Gesicht und Körper gern hingebungsvoll verwöhnt werden, ist die Haut an Hals und Dekolleté häufig pflegetechnisch im Nachteil. So lange Rollkragen und Schals im Einsatz sind – kein Problem. Aber diese sensiblen Bereiche verraten genau wie die Hände das wahre Alter der Haut – und verdienen deshalb in Sachen Schutz und Pflege die gleiche Aufmerksamkeit wie das Gesicht.  

"Sonnenschutz ist das A und O. Am Hals ist die Haut besonders dünn und neigt deshalb zu Fältchen und Pigmentstörungen."

Dr. med. Susanne Steinkraus, Dermatologin

Bevor Sie jetzt enthusiastisch zum Cremetöpfchen greifen: Die Hautstruktur an Hals, Dekolleté und Büste unterscheidet sich deutlich von der des Körpers und des Gesichts, weshalb für diese Bereiche auch spezielle Pflegekonzepte entwickelt wurden.

„Die Haut an Hals und Dekolleté ist besonders dünn, hat kaum Talgdrüsen und besitzt wenig Unterhautfettgewebe. Feuchtigkeit kann hier schlecht gespeichert werden“, so Dr. med. Susanne Steinkraus, Fachärztin für Dermatologie, Ästhetik und Lasermedizin. Aufgrund dieser Struktur entstehen besonders schnell Falten, die Haut verliert außerdem an Elastizität, da der Hals ständig in Bewegung ist.

„Auch das Schlafen auf der Seite kann Falten in diesem Bereich begünstigen“, weiß die Expertin. Hinzu kommt, dass die Partie besonders anfällig für Schäden durch UV-Strahlung ist, denn sie wird oft nur unzureichend vor Sonne geschützt. Pigmentstörungen und frühe sichtbare Aging-Zeichen der Haut treten daher besonders häufig auf.

Beziehen Sie Hals und Dekolleté bei Ihre Pflege-Routine mit ein

Doch welche Möglichkeiten gibt es, um den Bereich möglichst lange jung und straff zu halten? Generell ist es wichtig, diese Partie in die tägliche Gesichtspflegeroutine einzubeziehen. Sie sollte morgens und abends gereinigt und anschließend mit einer reichhaltigen und feuchtigkeitsspendenden Creme versorgt werden. Wie im Gesicht verbessert sich auch hier die Oberfläche, wenn Unebenheiten regelmäßig mit einem sanften Peeling entfernt werden.

Wer intensiv auf die besonderen Bedürfnisse dieser empfindlichen Areale eingehen möchte, kann auf speziell entwickelte Produkte zurückgreifen. Diese sind besonders auf die Straffung der Haut sowie die Minderung von und Vorbeugung gegen Pigmentstörungen ausgerichtet. Wirkstoffe wie Haronga-Extrakt und Pro-Kollagen-Komplex regen die Kollagenbildung an, wodurch die geschwächte Hautstruktur gekräftigt und von innen aufgepolstert wird. Haferkorn-, Rhatania- und Grünalgen-Extrakt sorgen für eine zusätzliche Festigung. Als Helfer im Kampf gegen Pigment- und Altersflecken werden Wirkstoffe wie Süßmandelöl, Süßholzwurzel-Extrakt und Montpellier-Zistrose eingesetzt. 

Tipp: So tragen Sie die Pflege richtig auf

Beim Auftragen der Pflege spielt die Technik eine beinahe so große Rolle wie das Produkt selbst. Massagen, die in den Eincremevorgang integriert werden, können das Pflege-Ergebnis deutlich intensivieren. Sie begünstigen den Abtransport von Wassereinlagerungen und wirken anregend auf das Lymphsystem, wodurch die Haut glatter und definierter erscheint. „Mein Tipp: Cremen Sie immer von unten nach oben – so arbeiten Sie erfolgreich gegen die Schwerkraft“, rät Dr. Steinkraus. Dabei wird die Pflege zunächst in kreisenden Bewegungen auf das Dekolleté aufgetragen und den Hals aufwärts bis hin zum Nacken in die Haut massiert. Damit Sie auch in Zukunft am liebsten tief ausgeschnittene Kleider tragen: Bleiben Sie dran und widmen Sie Hals und Dekolleté die Aufmerksamkeit, die sie verdienen!