Pflege
Junge Frau im Gegenlicht hält Hand ans Gesicht
© iStock

Kälteschutz, bitte! Tipps für die Gesichtspflege im Winter

Leidet Ihre Haut im Winter unter Stimmungsschwankungen? Dann verwöhnen Sie diese jetzt mit Feuchtigkeit! YBPN kennt die besten Masken und Öle für den ultimativen Kälteschutz.

Aus heiterem Himmel scheint die Haut vor allem im Winter aus ihrem Rhythmus zu geraten: Gestern noch rosig frisch, sehen wir plötzlich trockener und müder Haut ins Gesicht; eben noch glatt und prall, reagiert sie jetzt gestresst, verstimmt und zeigt vor allem bei eisiger Kälte typische Anzeichen für empfindliche Haut. Ist das tatsächlich möglich – dass sich der Zustand der Haut plötzlich verändert, sie regelrecht Stimmungsschwankungen erlebt?

Ja, sagen Hautphysiologen, die sich mit den physikalischen und biochemischen Vorgängen in den Zellen beschäftigen und vor allem mit deren Zusammenwirken in unserem sensiblen Sinnesorgan. So wie unser gesamter Stoffwechsel und unsere Nervenantennen beispielsweise auf die Kälte im Winter reagieren, empfindet auch die Haut durchaus depressive Phasen. Hier sind Pflegetipps gefragt, die diesen Launen einfach entgegencremen!

Pflegetipps für den Lifting-Kick

Wer einen guten Zugang zu sich selbst hat, kann schlechte Laune durch ein bereicherndes Erlebnis gezielt liften. Das Gleiche funktioniert auch, wenn man seiner Haut Geschenke in Form von hochwertigen Cremes und zusätzlicher Pflege macht! Binden Sie vor allem im Winter morgens eine Lotion oder ein Treatment Essence in Ihre Gesichtspflege ein. Wie ein kalt gepresster, frischer Vitamincocktail wecken die Nährstoffe in diesem Schritt der Pflege, der nach der Reinigung und vor der Creme zum Einsatz kommt, alle Lebensgeister in den Zellen.

Die Wirkung der Pflege wird sofort sicht- und spürbar. Die Haut im Gesicht ist gut versorgt, seidig, straff und prall in einem Schritt. Anzeichen von Müdigkeit oder trockener Haut im Gesicht? Verschwunden! Und: Ihre Haut ist optimal auf die folgende Pflege vorbereitet (zum Beispiel für Haut ab 50 von Clarins, mit regenerierendem Rosenwasser von Lancôme).

Die besten Produkte für einen strahlenden Teint

Unmittelbar nach dem Auftragen haben Produkte mit sanften Säuren das Gesicht erhellt und die Hornschicht geschmeidiger gemacht. Gezielte Feuchtigkeit und Leuchtkraft folgen mit einem Serum – kombiniert aus einer Pflanzenessenz und einem kristallklaren Öl. Im Winter eine Wohltat für trockene Hauttypen! Diese neuartigen, nährenden, aber nie fettenden Konzentrate bringen die Ausstrahlung selbst bei niedrigen Temperaturen im Winter sofort zurück und auch empfindliche und trockene Haut langfristig wieder in Takt. 

Nehmen Sie Ihr Gesicht in Schutz! 

Ohnehin dünnhäutig, dürfen wir insbesondere im Winter keine negativen Umwelteinflüsse tolerieren. Vor Schmutzpartikeln, die sich in Nebel und Niesel anreichern und sich auf der Haut sammeln, um Entzündungen zu provozieren, wird die Haut neben einer schützenden Creme auch durch Produkte mit Anti-Pollution-Komplexen aus Algen bewahrt, die gleichzeitig die angegriffene Barriereschicht regenerieren – und zwar nachweisbar innerhalb von 15 Minuten (zum Beispiel von Annemarie Börlind). Sie gehören zu den besten Tipps in Sachen Pflege!

Geradezu spektakulär in ihrer Sofortwirkung sind Produkte wie neu entwickelte Edel-Elixiere, die sich frisch wie Seren und gehaltvoll wie Öle verhalten. Immer, wenn die Haut sich aufgrund der Umweltfaktoren aber auch der Kälte erschöpft zeigt, helfen ein, zwei Tropfen der Pflege. Diese verschmilzt sofort mit dem Teint, hinterlässt ein wohlig samtiges Gefühl und spendet im Nu Energie und verwöhnt trockene Haut mit Feuchtigkeit (zum Beispiel von Filorga, Guerlain, La Prairie).

Erlesene Kostbarkeiten in der Gesichtspflege 

Zusätzlich zum beeindruckenden Soforteffekt beflügeln pflegende Stimmungsaufheller in Form von Cremes die Zellen nachhaltig. Sie stellen den harmonischen Rhythmus des Hautstoffwechsels, der im Winter umso wichtiger ist, wieder her und sollen durch potente Naturtalente wie Kaviarwasser, japanische Kamelie und Ambra-Extrakte langfristig sogar das jugendliche Kapital des Teints reaktivieren. Ambra, ein fossiles Harz, das von Nadelbäumen abgesondert wird, gilt als „Zauberstein“ für ewige Jugend. Einer der besten Schätze in der Gesichtspflege – für unsere wertvolle und oft viel zu trockene Haut.

Wellnessprogramm für den Winter: Traumhafte Masken   

Ultrareine Wirkstoffe, Bio-Zellulose, duale Treatments, Short Facials – aktuelle Pflege-Trends aus den Instituten inspirieren die Kosmetikhersteller zu immer effektiverer Gesichtspflege für zu Hause. Allen voran eine Entwicklung aus deutschen Laboren, die es möglich macht, dass „der pure Wirkstoff die Maske ist“, so Daniela Renz, Training und Education Director bei M2 Beauté.

Die besagte Maske besteht aus gefrier­getrockneter Alge sowie Natrium- und Kalziumionen. Sonst nichts. Bei Kontakt mit ultrareinem, leicht basischem Wasser, schmiegt sie sich wie eine zweite Haut an. Der Effekt: „Der Transport von Feuchtigkeit in der Haut wird stimuliert, die Zellen werden mit dem Algenextrakt regelrecht geflutet.“ Das Ergebnis: eine pralle, sichtbar mit Feuchtigkeit versorgte Haut, ein erstaunlicher Glow, der etwa drei Tage bleibt, und eine gesteigerte Zellaktivität in der Haut, die bis zu 14 Tage anhält.

Sie merken schon: ein echtes Must-have für den Winter! Wer nicht warten will, kann sein Gesicht ganz nebenbei über Nacht verwöhnen. Die luxuriöse Balsam-Gel-Formel der neuen „Sleep-Mask“ von Chanel aktiviert die Produktion der Proteine, die für die Hautfestigkeit verantwortlich sind. Jünger erwachen – nicht mehr nur geträumt!   

Weitere Artikel