Pflege
Eine Frau streicht mit einem Wattepad über ihr Gesicht
© iStock Photo

Unklarheiten? 5 Tipps gegen Pickel im Sommer

Ungeschminkt an den Strand – für alle, die zu unreiner Haut neigen ist das eher Stress als Entspannung. YBPN verrät, mit welchen Tipps Sie im Sommer klare Aussichten genießen.

Natürlich sollte das Selbstbewusstsein nicht über Make-up und Hautzustand definiert werden, aber mal ehrlich: Pickel und Mitesser stellt niemand gerne offen zur Schau. Während sich lästige Akne im Winter noch mit deckender Foundation verstecken lässt, wird es ab 25 Grad Celsius aufwärts kompliziert.

Das Ärgerliche: Wärme selbst ist ein echter Unreinheiten-Booster. Denn Hitze und UV-Strahlung wirken austrocknend auf die Haut, worauf diese mit der vermehrten Produktion von Talg und Fett reagiert. Hinzu kommen fettige Sonnencremes, die nicht auf den Hauttyp abgestimmt sind, und eventuelle Hitzestaus unter der Kleidung – schon sind paradiesische Verhältnisse für Bakterien geschaffen, die Hautunreinheiten auslösen. Neben der richtigen Ernährung (Schokolade schmilzt im Sommer ja sowieso – jetzt sind Paranüsse und Sonnenblumenkerne als Snack angesagt!) helfen auch einige Pflege-Hacks dabei, Hautunreinheiten in den Urlaub zu schicken.  

Vom Sonnenschutz bis zur Reinigung: Die 5 besten Tipps gegen unreine Haut

Cremen Sie sich Pickel weg

Man kann es nicht oft genug sagen: Die reichhaltige Pflege, die Ihrer Haut im Winter gut tut, ist nichts für den Sommer. In der warmen Jahreszeit produziert die Haut ohnehin mehr Fett, und eine erhöhte Talgproduktion erhöht auch die Chancen auf verstopfte Poren – das wiederum führt schnell zu Pickeln und Mitessern. Leichte Gel-Texturen sind jetzt ideal, vor allem, wenn sie zusätzlich mit antibakteriellen Wirkstoffen wie Zink oder grünem Tee ausgestattet sind. Statt der intensiven Nachtcreme tut es jetzt auch ein leichtes, aber pflegendes Serum.

Anti Blemish Correcting Serum von Clinique
„Anti Blemish Correcting Serum“ von Clinique© PR

Abschirmdienst gegen Hautunreinheiten

Inzwischen gibt es Sonnencremes, die speziell für zu Akne neigender Haut konzipiert sind. Diese haben einen geringeren Fettanteil und enthalten ebenfalls antibakterielle Wirkstoffe. Da aber niemand davor geschützt ist, ab und zu mal richtig ins Schwitzen zu geraten, gehören Wattepads und reinigendes Mizellenwasser ebenfalls in die Strandtasche. So können Sie auch unterwegs vermeiden, dass der Mix aus Schweiß und Creme die Poren blockiert. Einfach zwischendurch das Gesicht reinigen und den Sonnenschutz neu auftragen. Übrigens: Achten Sie darauf, einen Sonnenschutz mit mineralischen Filtern zu benutzen. Diese legen sich wie ein Schutzschild auf die Hautoberfläche und sorgen so dafür, dass UV-Strahlen gar nicht erst eindringen können.

Grand Ecran Solaire Visage SPF 50+ Sonnencreme von Sisley
„Grand Ecran Solaire Visage SPF 50+" von Sisley© PR

Foundation und Concealer clever wählen

Idealerweise lassen Sie Ihre Haut atmen und verzichten komplett auf Make-up. Das ist gerade im Berufsalltag oft unrealistisch – eine schwere Foundation muss es aber dennoch nicht sein. Greifen Sie stattdessen zu einer leichten, aber desinfizierend wirkenden Basis. Achten Sie hier vor allem darauf, ölfreie Formulierungen zu verwenden und versuchen Sie nicht, Pickel mit Foundation unsichtbar zu zaubern (das wird nämlich nichts). Helfen Sie lieber mit einem zinkhaltigem Concealer nach. Ein transparentes Puder fixiert die Kaschierarbeit. Hier aber wiederum Kompaktvarianten vermeiden: Diese basieren häufig auf einer Öl-Wachs-Kombination.

Purifying Care Cover-Up von Annemarie Börlind
„Purifying Care Cover-Up“ von Annemarie Börlind© PR

Cool bleiben bei Hitzepickeln

Tauchen bei Ihnen Unreinheiten nicht nur im Gesicht, sondern auch am Rücken und im Dekolleté auf? Dann verschaffen Sie sich mal Luft! Die Ursachen sind nämlich oft Hitzestaus durch zu enge Kleidung. Bei hohen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit kann der Körper nicht ausreichend Schweiß nach außen abgeben, die Schweißdrüsen verstopfen und Entzündungen entstehen. Auch hier gilt wieder: Finger weg von fettenden Lotionen und nach der Dusche nicht trockenrubbeln, sondern lieber sanft tupfen. Gehen Sie bei der Reinigung mit dem Gesichtswasser einfach auch mal über das Dekolleté und führen Sie jetzt öfter Ihre luftigeren Blusen aus.

Klärungstonic von Dadosens
„Klärungstonic“ von Dadosens © PR

Klarheit schaffen beim Reinigen

Eine gründliche Reinigung ist bei unreiner Haut das Nonplusultra. Heißt: Make-up, Schmutz, Sonnencreme und Co. müssen am Ende des Tages kompett von der Haut verschwinden. Und zwar jeden Abend. Statt danach zu mechanischen Peelings zu greifen, die Entzündungen durch Reibung noch verschlimmern könnten, sollten Sie lieber auf Enzympeelings setzen. Diese tragen alte Hautschüppchen ab, entfernen überschüssigen Talg und regen die Zellerneuerung an. Außerdem wirken sie ebenfalls desinfizierend!

Weitere Artikel