News
Frau trägt Gesichtsöl auf
© shutterstock

Gesichtsöl: Ein wahrer Alleskönner

Das Pflegegeheimnis für samtweiche Haut? Gesichtsöl! YBPN verrät alles über den Beautytrend und warum er ein Must-have für Ihre Pflegeroutine ist.

Kalte Temperaturen, frostiger Wind und trockene Heizungsluft machen der Haut zu schaffen. Kein Wunder also, dass sie im Winter eine extra Portion Pflege benötigt, die die gestresste Haut wieder weich und geschmeidig macht.

Gesichtsöl versorgt die Haut mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen, spendet Feuchtigkeit und bildet einen schützenden Film auf der Haut, der sie gegen negative Umwelteinflüsse wappnet. Und das Beste daran: Gesichtsöle sind für jeden Hauttyp geeignet!

Um die passende Pflege-Wirkung zu erzielen, sollte allerdings darauf geachtet werden, das für die Ansprüche der Haut geeignete Öl zu benutzen.

Gesichtsöl für Mischhaut

Gesichtsöl verschlimmert Unreinheiten? Stimmt nicht! Genau das Gegenteil ist der Fall, denn Öle ähneln dem natürlichen Lipidfilm der Haut und hinterlassen einen samtig weichen Teint.

Gerade bei Problemhaut sind Gesichtsöle wahre Beautywunder – es muss nur das passende Öl für Ihren Hauttyp verwendet werden. Frauen, die zu Pickeln und Mitessern neigen, sollten sich auf sogenannte „trockene Öle“ beschränken, beispielsweise das „Huile Lotus“ von Clarins.

Das Öl reduziert die Talgproduktion der Haut, indem ihr durch das im Öl enthaltene Fett ein Signal gegeben wird, selbst weniger Fett zu produzieren. Auch die Poren werden durch das zum Hauttyp passende Gesichtsöl verfeinert, Entzündungen und Rötungen können vermindert werden.

Gesichtsöl für trockene Haut

Bei trockener Haut können Gesichtsöle verwendet werden, die reichhaltig und fettend wirken, wie zum Beispiel das Annemarie Börlind „3in1 Gesichtsöl“ oder das „Golden Face Oil“ von A4 Cosmetics.

Diese spenden intensiv Feuchtigkeit, stärken die Hautbarriere und wirken reizlindernd und beruhigend bei Hautirritationen. Auch Hagebutten-, Nachtkerzen- und Mandelöl fördern die Regeneration trockener Haut.

Gesichtsöl für sensible Haut

Wer empfindliche Haut hat, reagiert auf Pflegeprodukte häufig mit Rötungen und Hautirritationen. Dieser Hauttyp sollte vor allem zu beruhigenden Ölen greifen, wie Mandel- oder Nachtkerzenöl. Das „Clarins Huile Santal“ besteht aus rein pflanzlichen Ölen und bringt die Haut so wieder ins Gleichgewicht.

Auch das „bareMinerals Eternalixir Skin-Voluminzing Oil Serum“ eignet sich dank Nachtkerzenöl, Hagebutte-Samen und Baobab-Öl perfekt für sensible Haut und überzeugt zudem noch durch seine Anti-Aging Wirkung.

A4 Cosmetics Golden Face Oil
Clarins Huile Santal PS
Sans Soucis Anti Age Special Active Gesichtsöl

Wie kann Gesichtsöl angewendet werden?

Bevor das Gesichtsöl aufgetragen wird, sollte das Gesicht mit einer sanften Lotion gereinigt werden, beispielsweise mit der „Helena Rubinstein Pure Ritual Care-In-Lotion“, die für verfeinerte Poren, eine glattere Hautoberfläche und einen strahlenden Teint sorgt.

Es gibt fünf verschiedene Arten seine Haut mit Gesichtsöl zu pflegen. Eine wichtige Rolle spielt dabei die richtige Dosierung, damit auf der Haut kein unschöner Fettfilm zurück bleibt:

1. Gesichtsöl pur auftragen
Vor dem Auftragen des Öls, das Gesicht mit etwas Wasser anfeuchten, damit Öl und Wasser sich verbinden können - so zieht das Gesichtsöl schneller ein und die Feuchtigkeit wird langanhaltend gespeichert. 3-4 Tropfen des Öls in die Hände geben und sanft in die Haut einmassieren.

2. Gesichtsöl unter der Tagespflege auftragen
Hierfür das Gesicht wieder leicht anfeuchten und 2-3 Tropfen des Öls ins Gesicht geben. Danach die gewohnte Tagescreme einmassieren.

3. Gesichtsöl mit der Tagespflege mixen
1-2 Tropfen des Gesichtsöls in die Tagescreme geben und in der Hand vermischen, danach auf das Gesicht auftragen. Vor allem an kalten Wintertagen ist diese Methode ein extra Pflegeboost für die Haut.

4. Gesichtsöl unter der Maske auftragen
Wer sich nach einem stressigen Tag abends noch eine Maske gönnen möchte, kann auch hier zum Gesichtsöl greifen. Einfach 9-10 Tropfen des Öls auf dem Gesicht einmassieren, darüber die Gesichtsmaske auftragen. So dringen die Wirkstoffe des Öls tiefer in die Haut ein und der Pflegeeffekt der Maske wird intensiviert.

5. Gesichtsöl in die Foundation geben
Für einen besonders frischen Glow können auch 1-2 Tropfen des Gesichtsöls ins Make-up gegeben werden.

Pflegetipp: Wer seiner Haut zwischendurch etwas Gutes tun möchte, kann auf sogenannte „Ölkapseln“ zurückgreifen, beispielsweise die „Intensiv-Pflege-Kapseln“ von Annemarie Börlind.

Diese erhöhen die Widerstandskraft der Haut gegen negative Umwelteinflüsse und sind der perfekte Pflegeboost für unterwegs.

Weitere Artikel