Pflege
Frau wäscht sich das Gesicht mit aufgeschäumten Pflegepuder
© Getty Images

Reinigungspuder für die Haut: die sanften Schönmacher

Reinigungspuder ist eine der Geheimwaffen der Asiatinnen für einen strahlenden Teint. Was die Pulver können, wie sie verwendet werden und für welchen Hauttyp sie ideal sind, verrät YBPN.

Reinigungspuder für die Haut sind bis dato vielleicht noch weniger bekannt als Mousse, Gel, Reinigungsmilch oder Reinigungstücher – weniger effektiv sind die immer beliebter werdenden Super-Puder aber keinesfalls. Im Gegenteil: Sie entfernen Talg, Schüppchen und Schmutz und hinterlassen einen reinen Teint – und das ganz ohne die Haut zu reizen. Vor allem für empfindliche Hauttypen sind sie wunderbar geeignet.

Aufgrund ihrer Konsistenz kommen Reinigungspuder nämlich mit besonders wenigen Inhaltsstoffen aus. Zudem sind sie seifenfrei und pH-neutral. Sprich: Der Säureschutzmantel der Haut, der als natürliche Schutzbarriere gilt, wird nicht angegriffen. Ein intakter Säureschutzmantel erschwert das Eindringen von schädlichen Bakterien oder Umwelteinflüssen in die Haut. Ursprünglich stammen Reinigungspuder für die Haut aus Asien, genau wie die beliebten Sheet Masks.

Basis von Reinigungspudern ist meist feinst gemahlenes Mehl (zum Beispiel Reismehl). Aber auch Tonerde oder Mineralien wie Silizium werden verwendet. Schmutz wird von dem Puder förmlich aus den Poren herausgezogen und beim Abnehmen des Produkts mit Wasser einfach von der Haut gespült. Mit Enzymen angereicherte Puder für die tägliche Anwendung befreien die Haut intensiv aber schonend von Verhornungen. Verstopfte Poren? Bye, bye! Porentiefe Reinigung kann so sanft sein.

So verwenden Sie Reinigungspuder

Die Anwendung von Reinigungspuder für die Haut ist ganz einfach: Eine kleine Menge, etwa ein Teelöffel, wird auf die zuvor gewaschene Handfläche gegeben. Dann wird das Puder mit einer kleinen Menge Wasser vermengt, bis eine gleichmäßig sämige Konsistenz erreicht ist. Nun wird das Produkt auf die Gesichtshaut aufgetragen und ohne Druck einmassiert. Die Augen- und Lippenpartie werden ausgespart. Der sanft reinigende Schaum wird dann mit reichlich lauwarmem Wasser abgespült. Wer ein noch intensiveres Reinigungsgefühl wünscht, kann das Reinigungspuder-Wasser-Gemisch mit einem speziellen Pinsel auf die Haut auftragen und – ebenfalls ohne starken Druck – in kreisenden Bewegungen über das Gesicht führen.

Tolle Reisebegleiter

Ärgern Sie sich auch, wenn Sie Ihre geliebten Beauty-Produkte nur in 100-Milliliter-Größen mit ins Handgepäck in den Flieger nehmen dürfen? Auch hier erweisen sich Reinigungspulver für die Haut als echte Traumpartner, da sie erst bei der Verwendung mit Wasser vermengt werden.

Weitere Artikel