Make-up
Make-up Artist bei der Arbeit
© Hero Images/Getty Images

Wie wird man eigentlich Make-up-Artist?

Träumen Sie davon, als Make-up-Artist erfolgreich in der Beauty-Branche zu arbeiten? Mit einer fundierten Ausbildung kommen Sie schnell zum Traumberuf.

Make-up-Artist werden – ein Traum vieler Frauen und Männer, die sich für Beauty und Style begeistern. Kein Wunder, denn mit einer fundierten Make-up-Artist-Ausbildung stehen unzählige Tätigkeitsfelder offen und es kann kreativ gearbeitet werden.

Ob hinter den Kulissen von Modenschauen, Fotoshootings und TV oder als Experte in einer Parfümerie – Make-up-Artists arbeiten dort, wo professionelles Können gefragt ist. Vielen stellt sich jedoch die Frage, wie man zu diesem Traumberuf kommt.

Wer sich für eine Ausbildung als Make-up-Artist interessiert, sollte ein gutes Gespür für Farben und Formen und ein großes Interesse an Trends und Epochen mitbringen.

Ausbildung zum Make-up-Artist

Erlernt wird die Kunst des professionellen Make-ups an privaten Akademien. Die Dauer der Ausbildung hängt von der Ausbildungsstätte ab. In der Regel wird in einem Jahr Vollzeitausbildung eine sehr gute Basis für einen erfolgreichen Berufseinstieg gelegt.

Neben klassischem Tages- und Abend-Make-up beinhaltet die Ausbildung auch TV-Make-up, fantasievolles Arbeiten sowie Make-up und Haarstyling verschiedener Epochen, wie zum Beispiel aus den 20er- oder 60er-Jahren.

Auch das Arbeiten mit der Airbrush-Technik wird in vielen Beauty-Akademien häufig gelehrt. Zudem erlernen Make-up-Artist-Schüler, wie verschiedene Frisuren gestylt werden. Vom klassischen Legen der Haare bis hin zu aufregenden Flechtfrisuren – hier ist Fingerfertigkeit gefragt.

Wer sich „Mein schönstes Ich" zum Credo machen möchte, für den ist der Beruf Make-up-Artist oder Visagist genau das Richtige.

Make-up-Artist oder Visagist – wo liegt der Unterschied?

Auch eine Visagisten-Ausbildung ist eine Möglichkeit, als Profi in der Schönheitsbranche zu arbeiten.

Eine Visagisten-Ausbildung ist vor allem für Menschen mit einer abgeschlossenen Friseur- oder Kosmetikausbildung oder für die Parfümeriefachverkäuferin interessant, denn die  erworbenen Fähigkeiten können den eigentlichen Beruf wunderbar ergänzen und die Karriere vorantreiben.

Es wird nicht nur in Parfümerien täglich mit Schminke gearbeitet, auch in Kosmetik- oder Friseursalons wird immer öfter nach professionellem Make-up gefragt.

Die Ausbildung zur Visagistin geht etwas weniger in die Tiefe als die Ausbildung zum Make-up-Artist. Je nach Angebot der Akademie werden Kurse an Wochenenden oder über mehrere Wochen angeboten.

Wer bereits eine Ausbildung zur Kosmetikerin oder einen anderen Beruf in der Beauty-Branche erlernt hat, kann so in wenigen Wochen eine Zusatzqualifikation als Visagistin erwerben. Die Ausbildung erfolgt ebenfalls an einer Make-up-Schule.

Als Visagistin haben Sie fantastische Möglichkeiten, andere Menschen mit Ihrem Talent zu verschönern. Braut-Make-up, Schmink-Seminare in Parfümerien, Beratung im Verkauf oder Typberatung – die Mögichkeiten eines Make-up-Profis sind vielfältig und breit gefächert.

Das zeigt auch die YBPN-JobbörseHier werden offene Stellen für Beauty-Experten ausgeschrieben. Schauen Sie vorbei! Bestimmt ist auch das Richtige für Sie dabei.

Weitere Artikel