Pflege
Gesicht einer Frau
© GretaMarie/Getty Images

Bye, bye, Mitesser – reine Haut leicht gemacht

Wer kennt sie nicht: Mitesser! Fast alle haben sie und keiner will sie – deshalb verraten wir, wie Sie die ungebetenen Gäste zuverlässig loswerden.

Manchmal sind sie nicht zu übersehen, andere sieht man erst beim genaueren Blick in den Spiegel: Mitesser. Diese sind oft treuer als erwünscht und vor allem schnell wieder da, nachdem man sie entfernt hat. Vor allem entlang der T-Zone – also an Stirn, Nase und Kinn – machen sich die kleinen dunklen Pünktchen gerne breit, wobei ihr Lieblingsort eindeutig die Nase ist. Grund für die dunklen Pünktchen sind verstopfte Talgdrüsen. Durch den natürlichen Oxidationsprozess färbt sich der „Kopf“ des Mitessers dunkel.

Häufig lassen sich die kleinen Talgansammlungen leicht aus den Poren drücken – und sind schon kurz darauf wieder zurück. Beim Entfernen sollte besonders vorsichtig vorgegangen werden, denn wird einfach wild drauf losgedrückt, drohen Entzündungen, lang nachhallende Rötungen auf der Haut und sogar Verletzungen des Gewebes. Auch, wenn die Verlockung groß ist, Mitesser mit den Fingern schnell zwischendurch zu entfernen, lohnt es sich, Ruhe zu bewahren und sich einen Plan zurechtzulegen.

Verzweifeln müssen Sie an Mitessern jedenfalls nicht, denn mit einer gut auf den Hauttyp abgestimmten Pflegeroutine, den richtigen Produkten und mit ein paar Tricks können Sie ihnen schonend und langanhaltend den Garaus machen - für Mein schönstes Ich!

Ein Beitrag geteilt von Clinique (@clinique) am

Hautpflege bei Mitessern

Mitesser entstehen, wenn Talg nicht aus den Talgdrüsen abfließen kann. Also gilt es, die Verhornungen der Haut sanft zu lösen und überschüssiges Fett, Bakterien und Schmutz zu entfernen. Neben der täglichen Gesichtsreinigung am Morgen und am Abend sollten regelmäßige Peelings die Beauty-Routine komplett machen. Auch eine porentiefe Reinigung mit einer Gesichtsbürste wirkt wunderbar gegen Mitesser. Bei empfindlicher Haut oder Akne eignen sich Enzym-Peelings in Puderform besonders gut, denn sie lösen die Hautschüppchen durch wirkungsvolle Enzyme auf pflanzlicher Basis – ganz ohne Reiben der Haut.

Ein Gesichtstonic rundet die Reinigung der Haut perfekt ab. Es klärt die Poren und wirkt adstringierend. Das bedeutet, dass die Poren sich zusammenziehen und so feiner wirken. So wirkt das gesamte Hautbild deutlich ebenmäßiger und frischer.

Klärende, entzündungshemmende und gegen übermäßige Talgproduktion wirkende Inhaltsstoffe in leichten Lotionen oder Gels regulieren die Fettproduktion und wirken Entzündungen entgegen. Ist die restliche Gesichtshaut eher trocken, kann das mattierende Fluid auch nur lokal dort aufgetragen werden, wo die Haut zu fettigem Glanz und Mitessern neigt.

Auch regelmäßige Gesichtsmasken und Dampfbäder helfen gegen Verhornungen der Haut. Zudem sind Behandlungen im Kosmetiksalon empfehlenswert, denn eine versierte Kosmetikerin kann die kleinen Quälgeister schonend entfernen, ohne dabei Verletzungen des Gewebes oder Entzündungen zu riskieren.

Wichtig ist, dass Sie Dampfbäder und Co. regelmäßig in Ihre Beauty-Routine einplanen. So können Sie die Mitesser dauerhaft loswerden.

Weitere Artikel