Pflege

Die beste Pflege nach einer wilden Partynacht!

Damit der Blick in den Spiegel am Morgen nach einer wilden Sause nicht zum bösen Erwachen wird, ist gekonnter Pflege-Einsatz gefragt. YBPN weiß, wie Sie ganz sicher keine Nacht mehr bereuen werden!

Tut das gut: eine ausgelassene Partynacht mit Freunden! Echte Genießer bleiben natürlich, bis das Licht angeht und auch der letzte Rausschmeißersong gespielt wurde. Was die Seele erfreut, bedeutet in dem Fall leider Stress für Körper und Haut. Zu wenig Schlaf, zu viel Alkohol und massenhaft Zigarettenrauch lassen Partygäste am nächsten Morgen buchstäblich alt aussehen. Wer erst nach Sonnenaufgang in die Federn hüpft, hat zwar bestimmt jede Menge Spaß, aber viel zu wenig Schlaf abbekommen. Erlebt der Körper deutlichen Schlafmangel (im Regelfall sind gut sieben bis acht Stunden optimal), fehlt ihm schlichtweg die Zeit, um angemessen regenerieren zu können: Das Hautbild am nächsten morgen ist trocken, fahl und grau.

Die richtige Pflege nach einer langen Partynacht

Guter Schlaf sorgt dafür, dass sich der Körper auf die Reparatur von Gewebeschäden, die Zellversorgung, den Ausgleich des Feuchtigkeitshaushalts und wichtige Heilungsprozesse in der Haut konzentrieren kann. Kein Wunder also, dass sich das Gegenüber im Spiegel nach einer Party und einer durchgemachten Nacht irgendwie fremd anfühlt: dicke Augen, dunkle Schatten darunter und der Glow von gestern Abend ist auch verschwunden. Die schlaffe Haut ist das Resultat der durch den Schlafentzug angeregten Cortisol-Produktion im Körper, durch die solche Hormone, die die Haut prall halten, gespalten werden.

Auch wenn Sie Ihr Spiegelbild kaum erkennen – kümmern Sie sich jetzt besonders intensiv um die Pflege dieses Gesichts. Wichtigster Tipp: Das Party-Make-up muss auch noch im Morgengrauen entfernt werden. Am besten vorsorglich eine Nachtcreme mit regenerierenden, sauerstoffhaltigen Inhaltsstoffen auftragen. Und die empfindliche Augenpartie pampern! Wer den nächsten Tag verkatert auf der Couch verbringt, legt dabei eine feuchtigkeitsspendende Maske mit Hyaluronsäure auf und bringt die Haut so wieder zum Strahlen.

Auswirkungen von Alkohol abmildern

Gestern Nacht hat der bunte Cocktail noch Spaß gemacht, heute drückt er auf Hirn und Haut. Weil Alkohol die negative Eigenschaft besitzt, den Zellen Wasser und wichtige Nährstoffe zu entziehen, sieht die Haut am Tag nach der Party entsprechend fahl aus. Außerdem weitet Alkohol die Gefäße und sorgt so für eine stärkere Durchblutung. Wer sowieso schon zu Rötungen, Rosacea oder Couperose neigt, bekommt schnell die Party-Quittung. Auch Problemhaut, die mit Neurodermitis oder Schuppenflechte zu kämpfen hat, reagiert gestresst unter dem Einfluss von Alkohol.

Und wer sich nach ausgelassenen Partynächten über Pickel ärgert, sollte wissen, dass Alkohol die Verhornung und die Talgproduktion der Haut anheizt. Das verstopft die Poren und lässt Unreinheiten entstehen. Die Rettung ist ein softes Peeling, das die Verhornungen löst. Danach die Haut sanft mit beruhigenden Inhaltsstoffen pflegen. Tipp: viel Wasser trinken! Eine Flasche am besten schon vor dem Ausgehen auf den Nachttisch stellen.

Und dann auch noch Beauty-Killer Zigaretten …

Raucher erkennt man nicht nur an der leichten Tabaknote, die sie stets umgibt. Sichere Erkennungszeichen sind ein leichter Graustich des Teints, trockene Hautareale und Falten um Augen und Mund. Regelmäßiger Nikotinkonsum sorgt dafür, dass sich die Blutgefäße extrem verengen und die Haut nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden kann. Fehlt Sauerstoff, wird der Teint fahl und glanzlos. Glow-Produkte, die mit schimmernden Pigmenten angereichert sind, können hier ausgleichend wirken.

Außerdem verändert sich durch den Nikotinkonsum der pH-Wert der Haut, sodass ihr Säureschutzmantel beeinträchtigt und die Haut insgesamt anfälliger für Angriffe von außen wird. Durch den Tabakgenuss erhöht sich die Anzahl der freien Radikale, das lässt den Teint sichtbar altern. Nikotin ist auch dafür verantwortlich, dass weniger Kollagen in der Haut gebildet werden kann. Weil das der Stoff ist, der die Fasern knackig und frisch hält, ist klar, dass Raucher mehr mit Falten zu tun haben als Nichtraucher. Auch der Fettstoffwechsel wird stark negativ beeinflusst. Raucherhaut hat Schwierigkeiten, Feuchtigkeit in den obersten Schicht zu lagern. Das Ergebnis ist ein sichtbar trockener Teint, der stärker zu Falten tendiert.

Und leider: Auch Passivrauchen schadet der Haut! Allein der Qualm, den andere auspusten, legt sich auf die Haut und verstopft so die Poren. Tipp: Das Gesicht nach der Party mit einem Mizellenwasser reinigen!

Wer es sich nicht erlauben kann, den Tag nach der Party desolat zu Hause zu verbringen, kann einiges dafür tun, dass sich die durchtanzte Nacht nicht am Teint ablesen lässt: Make-up ist die SOS-Waffe bei müder Haut. Lieber auf leuchtend-glänzende als auf matte Texturen setzen. Eine Foundation, die Feuchtigkeit schenkt und Licht reflektiert, wirkt Wunder. Augenschatten mit einem Concealer kaschieren. Ein frisches Rouge auf den Wangenknochen sorgt für einen zuverlässigen Hallo-wach-Effekt.

Und bitte nicht vergessen: Auf die Dosis kommt es an! Hier und da eine richtig gute Party verzeiht die Haut garantiert, wenn man mit der richtigen Pflege ein wirksames „Sorry“ in Richtung Hautzellen schickt …

Weitere Artikel