Beautypedia

Frau mit Zitronen
© Dean Drobot / Shutterstock

AHA Fruchtsäure

AHA steht für „alphahydroxy acid“, auf deutsch: Alpha-Hydroxysäuren.

Zu den Alpha-Hydroxy-Säuren gehören verschiedenen Säuren, darunter auch die in der Kosmetik bekannte Fruchtsäure (hier oft als Zitronensäure integriert). Auch Apfelsäure, Weinsäure, Milchsäure, Mandelsäure und Glykolsäure zählen zu den Alpha-Hydroxy-Säuren, kurz AHAs.

Dank Fruchtsäure-Peelings werden die oberen, abgestorbenen Hautzellen leichter abgestoßen und die Hauterneuerung angeregt. Bei regelmäßiger Anwendung kann eine ebenmäßigere und rosige Haut erreicht werden.

Ein Fruchtsäurepeeling kann beliebig oft wiederholt werden, am besten mit einem Abstand von 2 Wochen. Langfristig kann eine unregelmäßige Pigmentierung der Haut ausgeglichen werden. Bei Hautunreinheiten wirkt Fruchtsäure entzündungshemmend. Zudem wird der Säureschutzmantel der Haut stabilisiert.

 

Mehr Artikel zum Thema Antioxidantien findest Du hier: