Make-up
Schöne Frau in Tokio
© Getty Images

Unterwegs in: Tokio

In Tokio finden Beauty-Queens tolle Produkte und Styling-Inspiration in Hülle und Fülle. Auch in Sachen Pflege-Ritual können wir von den Japanerinnen viel lernen.

Japan – das Land der aufgehenden Sonne. Und das Land der Kontraste. In der Mega-Metropole Tokio wird deutlich, wie gegensätzlich die Stadt mit ihren mehr als 9 Millionen Einwohnern ist. Modernste Architektur, Manga-Fans, riesige Shopping-Center, Sterne-Restaurants und Luxus-Hotels auf der einen Seite, auf der anderen Seite traditionelle Tempel, zahlreiche Schreine und japanische Gartenkunst.

Wer das Abenteuer sucht und sich ins Getümmel der schnell gewachsenen Millionenmetropole wagt, wird erkennen, dass der „Ameisenhaufen” bestens organisiert ist. Dies dürfte an der ruhigen Art sowie dem respektvollen Miteinander der Japaner liegen. Aber Japan ist keinesfalls nur ruhig, Japan ist auch grell. Und das liegt nicht nur an der Neon-Reklame, die an fast jeder Ecke zu finden ist.

Auch in Sachen Beauty gibt es in Tokio viel zu entdecken. Neben luxuriösen Marken wie Shiseido, Kenzo oder Sensai gibt es auch tolle Nischenprodukte, die sich hervorragend als Mitbringsel für die Daheimgebliebenen eignen.

Japanische Kosmetik ist weit über die Landesgrenzen hinaus begehrt. Vor allem der Porzellan-Teint der japanischen Frauen gilt weltweit als absolutes Schönheitsideal. Damit ihr Teint feinporig, ebenmäßig und rein bleibt, legen die Japanerinnen großen Wert auf intensive Hautpflege. Neben einem hohen UV-Schutz in der Tagescreme und einer intensiv regenerierenden Nachtpflege verwenden sie auch gerne japanische Kosmetik mit aufhellenden Eigenschaften.

Japans Top-Marken

International werden Marken wie Shiseido oder Sensai von Beauty-Fans oder in Kosmetiksalons verwendet. Auch Tokios Bewohnerinnen lieben die hochwertigen Make-up- und Pflegeprodukte der Labels. Toll als Grundlage für einen perfekten Teint: eine ausgleichende Make-up Base (z. B. „Brightening Make-up Base“ von Sensai), die Licht reflektiert, feine Linien mildert und ausgleichend wirkt.

Für einen extra feinporigen Teint verwenden viele Japanerinnen auch gerne ein porenverfeinerndes Produkt (z.B. „Pore Smoothing Corrector“ von Shiseido), das dem Teint eine samtige Textur schenkt und noch vor der Foundation auf die Haut aufgetragen wird. Das vom japanischen Designer Kenzō Takada gegründete Label Kenzo zählt vor allem wegen seiner Düfte mittlerweile zu einer Institution der Beauty-Szene.

Neu: Der atemberaubende Duft „World”, der nach Himbeeren, Jasmin, Pfingstrosen und Ambroxan® Kristallen duftet.

Layering mit japanischer Kosmetik – das Schönheitsgeheimnis der Japanerinnen

Für makellose Haut investieren Japans Frauen gerne in hochwertige Pflegeproukte, die Tradition und Moderne verbinden. Mit der sogenannten Layering-Methode versorgen Sie ihren Teint vor dem Schlafengehen mit zahlreichen pflegenden Inhaltsstoffen.

Das Einhalten einer bestimmten Reihenfolge macht das Layering aus:

Nach der Reinigung wird eine Augencreme sanft in die Haut der Augenregion eingeklopft. Dann folgt das Auftragen eines hochkonzentrierten Pflegeserums. Bei Pigmentflecken wird ein Produkt mit sanft aufhellenden Inhaltsstoffen verwendet. Nun wird Anti-Falten-Creme dort aufgetragen, wo bereits erste Linien zu sehen sind oder entstehen könnten. Ein weiteres Serum – dieses Mal ein intensiv feuchtigkeitsspendendes – wird jetzt auf besonders trockene Hautpartien aufgetragen. Schließlich kommt eine Feuchtigkeitscreme zum Einsatz, die auch ideal ist für die empfindliche Haut am Hals.

Dann heißt es endlich: oyasumi (gute Nacht)!

Weitere Artikel