Parfum
Verkäuferin präsentiert Make-up Produkte
© Zero Creatives/Getty Images

Parfümeriefachverkäuferin: Ausbildung in der Parfümerie

Parfümeriefachverkäuferin ist ein Beruf mit vielen spannenden Facetten. Doch wie gelingt der Einstieg in die Beauty-Branche?

Luxus-Kosmetik, neue Beauty-Produkte, innovative Hautpflege, professionelle Kundenberatung, das Organisieren von Events und spannende Aufgaben hinter den Kulissen machen den Beruf der Parfümeriefachverkäuferin zu einem abwechslungsreichen Job mit guten Aussichten auf dem Arbeitsmarkt. 

Da die Parfümeriefachverkäuferin das Aushängeschild einer Parfümerie ist, muss sie vor allem eins mitbringen: Begeisterung für Kosmetik und den Kontakt zu Kunden. Immerhin entscheidet ein erfolgreiches Beratungsgespräch nicht selten darüber, ob ein Kunde wiederkommt und gar zum Stammkunden wird.

Gute und aufmerksame Beratung durch die Parfümeriefachverkäuferin – gepaart mit fundiertem Wissen über die neuesten Beauty-Trends, Düfte, Luxus-Kosmetik und pflegende Anwendungen – ist das A und O eines angenehmen Kauferlebnisses.

Wer Teil eines Parfümerie-Teams werden möchte, sollte deshalb von Herzen kundenorientiert und auch kollegial arbeiten, denn zuweilen kann es ziemlich viel zu tun geben. So muss auch in der Vorweihnachtszeit oder zu Feiertagen wie Muttertag oder Ostern immer ein kühler Kopf bewahrt werden. 

Auch wenn eine Reklamation ansteht, müssen Verkaufs- und Beauty-Profis stets vorbildlich agieren. Hier ist geschicktes Handeln gefragt, damit eine kleinere Enttäuschung für die Kundschaft eine positive Wende nimmt und der Kunde gerne wiederkommt.

Zwar stehen Verkauf und Beratung im Mittelpunkt ihrer Tätigkeit, doch hat die Parfümeriefachverkäuferin noch weitere Aufgabenfelder. Auch betriebswirtschaftliche Abläufe im Unternehmen sind der Parfümeriefachverkäuferin nicht fremd.

Wie der Einstieg in die Welt der Schönheit und Luxus-Kosmetik mit einer Ausbildung in der Parfümerie gelingt, verraten wir Ihnen – für „Mein schönstes Ich” auf der Karriereleiter.

Parfümeriefachverkäuferin – fundierte Kosmetik-Ausbildung

Die Ausbildung zur Parfümeriefachverkäuferin ist eine duale IHK-Ausbildung. Den größten Teil der zweijährigen Ausbildung verbringen die Auszubildenden vor Ort in der Parfümerie. Dort wird ihnen viel Wissen rund um die Themen Parfums, Pflege, Beauty und Verkauf vermittelt.

Auch Tätigkeiten wie Warenannahme, Logistik, Dekoration oder Vorbereitungen für Beauty-Workshops gehören dazu.

Einen weiteren wichtigen Teil der Ausbildung bildet der Besuch in der Berufsschule, die die Azubis aus verschiedenen Betrieben besuchen.

Voraussetzungen für zukünftige Kosmetik-Profis

In der Regel wird von ausbildenden Betrieben ein Realschul- oder mindestens ein guter Hauptschulabschluss verlangt. Ein Praktikum ist eine gute Möglichkeit für potenzielle Auszubildende, den Ablauf in einer Parfümerie kennenzulernen und praktische Erfahrungen zu sammeln. Nicht selten werden Praktikanten vom Betrieb als Auszubildende übernommen.

Dauer der Ausbildung zur Parfümeriefachverkäuferin

Die Ausbildung zur Parfümeriefachverkäuferin dauert zwei Jahre. In dieser Zeit wird viel Wissen angesammelt, dass einen fließenden Übergang vom Azubi-Status zum Angestellten ermöglicht.

Viele Betriebe ziehen es vor, im eigenen Betrieb ausgebildete Parfümeriefachverkäufer einzustellen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Sie sind dem Team bekannt und auch in die Abläufe des Unternehmens involviert.

Die meisten Unternehmen bilden auch Kaufleute im Einzelhandel oder Fachwirte aus. Diese Ausbildungen dauern in der Regel drei Jahre. Auch hier stehen Verkauf und Beratung im Mittelpunkt, jedoch spielen auch betriebswirtschaftliche Aufgaben wie personelle Fragen oder Rechnungswesen eine große Rolle.

Aufstiegschancen für Parfümeriefachverkäufer

Wer die Ausbildung in der Parfümerie erfolgreich abgeschlossen hat, kann sich je nach Betrieb auch auf ein Gebiet spezialisieren und sich durch Kurse weiterbilden.

Ob als Visagist, im Verkauf oder im pflegenden Bereich in der Kabine – hier können die persönlichen Stärken und Vorlieben toll mit dem Beruflichen verbunden werden. Auch leitende Positionen wie Filialleitung oder Teamleitung sind möglich.

Als Quereinsteiger in die Beauty-Welt 

Ob Kosmetikerin, Drogistin, Make-up Artist oder Einzelhandelskauffrau – Quereinsteiger können sich in Parfümerien selbstverständlich ebenfalls bewerben. Auch hier kann während eines Praktikums erste Parfümerie-Luft geschnuppert werden.

Wie bewirbt man sich in einer Parfümerie?

Offene Stellen finden Sie auf den Internetseiten der YBPN-Parfümerien oder direkt hier. Ihre Stadt ist gerade nicht dabei? Dann lohnt sich der Besuch in einer Filiale. Die Geschäftsleitung wird Sie darüber informieren, ob es offene Stellen gibt.

Ein freundliches, höfliches Auftreten, ein gepflegtes Erscheinungsbild und die Liebe zur Kosmetik sind meist die erste Eintrittskarte in die große weite Duftwelt.

Wir wünschen viel Glück für Ihre neuen, beruflichen Ziele!

Weitere Artikel