Pflege
Frau liegt auf einem Massagetisch
© BJI / Blue Jean Images/ Getty Images

Aromabehandlung: Die Wirkung von ätherischen Ölen

Kosmetikanwendungen mit dem Duft von ätherischen Ölen liegen voll im Trend – und verwöhnen noch dazu Körper und Geist. Lassen Sie sich von uns in die Welt der Öle entführen!

Wirkung und Wellness – bei dieser Anwendung wird beides groß geschrieben. Bei der Aromabehandlung in der Kabine der Kosmetikerin kommen feinste ätherische Öle zum Einsatz, die ganz auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden. Der Duft der ätherischen Öle weckt Erinnerungen und trägt zum Wohlbefinden bei.

Während der Behandlung mit den duftenden Ölen kann die Fantasie wunderbar auf Reisen gehen: So weckt der Duft von Lavendel etwa sommerliche Gefühle und wirkt ungemein entspannend, Zitrusgerüche hingegen wirken belebend und anregend.

Meist wird eine Aromabehandlung mit einer klassischen Kosmetikbehandlung verbunden. Nach dem Ausreinigen der Haut werden ätherische Düfte von der Kosmetikerin gerne für eine Gesichts- oder Körpermassage verwendet.

Auch beim krönenden Abschluss der Anwendung wird die Wirkung der Öle noch einmal genutzt, zum Beispiel in Form von intensiv pflegenden Gesichtsmasken. Erfahren Sie nun, wie ätherische Öle bei der Aromabehandlung „Mein schönstes Ich“ verwöhnen!

Die Wirkung von ätherischen Ölen

Bei der Anwendung in der Kosmetikkabine wirken die Öle auf zwei Ebenen. Über die Nase inhaliert stimulieren sie das zentrale Nervensystem. In die Haut einmassiert dringen die Öle tief in die Schichten ein und stimulieren so die Prozesse im Gewebe. Da Öle sich synergetisch ergänzen, werden meist mehrere Öle mit einer Trägerlotion gemischt. So wird die Wirkung der Anwendung intensiviert. 

Hautpflegende Eigenschaften von Ölen in der Aromabehandlung

Nicht nur die Sinne werden stimuliert, auch die Haut profitiert von den ätherischen Ölen. Bei einer intensiven Massage kann etwa der Lymphfluss angeregt und Wasseransammlungen oder Schwellungen entgegen gewirkt werden. Auch bei Cellulite, schlaffem Gewebe oder einem fahlen Teint kann die intensive Wirkung der Aromabehandlung positive Ergebnisse erzielen.

Clarins Huile Orchidée Bleue
Clarins Huile Lotus PM/PG
Clarins Huile Santal PS

Aromabehandlung bei Hautproblemen

Neben dem hohen Entspannungsfaktor haben ätherische Öle weitere positive Eigenschaften. So werden Lavendelöl oder Teebaumöl zum Beispiel bei der Pflege von unreiner Haut eingesetzt, da sie antibakterielle Eigenschaften besitzen. Bei empfindlicher Haut können Mischungen mit Kamillenöl verwendet werden, da dieses beruhigend auf die Haut wirkt. Die genaue Zusammensetzung der Öle wird von der YBPN-Expertin in der Kabine genau auf die Bedürfnisse der Kundin abgestimmt, um die bestmögliche Wirkung zu erzielen.

Aromatherapie im Alltag

Praktisch für unterwegs sind kleine Öl-Roller. Das bereits verdünnte Öl kann zum Beispiel auf Schläfen, Nacken und Handgelenke aufgetragen werden und so seine Wirkung entfalten. Auch hier gilt es darauf zu achten, die passenden Essenzen für die jeweiligen Bedürfnisse zu verwenden.

Bei Kopfschmerzen hat sich etwa Eukalyptusöl als mildernd erwiesen, bei Stresssymptomen kann Lavendel entspannend wirkend und bei Müdigkeit bringt eine ätherische Öl-Mischung aus Zitrusfrüchten neue Energie. Wichtig ist, dass nie unverdünnte Essenzen auf die Haut aufgetragen werden, da diese die Haut reizen können.

Sisley Huile Affinante au Gingembre Blanc Pour les Jambes
Sisley Huile Précieuse à la Rose Noire
Sisley Baume-en-Eau à la Rose Noire

Weitere Artikel