Pflege
Fragend schauende Frau
© ShotPrime / Getty Images

Hautalterung im Check: Wie alt ist Ihre Haut wirklich?

Umwelteinflüsse, Lebensstil und technische Geräte beeinflussen die Alterung der Haut. Finden Sie in unserem Test heraus, wie hautfreundlich Sie leben.

Dass das Alter nichts weiter als eine Zahl ist, haben Sie sicherlich schon öfter gehört. Was oft scherzhaft gesagt wird, ist jedoch gar nicht von so weit hergeholt. Jedenfalls hinsichtlich der Hautalterung.

Denn das biologische Alter und die Hautalterung verlaufen nicht unbedingt parallel. Neben der genetischen Veranlagung haben vor allem gesunde oder ungesunde Angewohnheiten einen großen Einfluss auf den Zustand der Haut.

Hautalterung durch Stressfaktoren

Gestresste Haut, die regelmäßig Umwelteinflüsse wie UV-Licht, Luftverschmutzung aber auch Blaulicht vom Handy oder anderen elektronischen Geräten abfedern muss, tendiert eher zu vorzeitiger Hautalterung als Haut, die täglich mit Lichtschutzfaktor geschützt wird, gesunde Landluft atmen darf und wenig blaues Licht vom Smartphone ausgesetzt ist.

Dieses nämlich steht im Verdacht, besonders tief in die Haut einzudringen und den Alterungsprozess zu beschleunigen.

Clevere Kosmetik (zum Beispiel von Rivoli aus der Schweiz) setzt genau hier an und schenkt der Haut genau das, was sie benötigt – ganz unabhängig vom biologischen Alter.

Denn gestresste Haut mit 30 kann mitunter höhere Ansprüche an die Pflegeserie stellen als die von einer älteren Person.

Anti-Pollution-Produkte und Schutz vor Blaulicht vom Handy schirmen die Haut vor diesen schädlichen Reizen ab.

Auch persönlicher Stress, etwa durch einen hektischen Arbeitsalltag, ungesunde Ernährung und eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme fördern die Hautalterung.

Finden Sie in unserem Beauty-Quiz heraus, wie freundlich Ihr Lebensstil für Ihre Haut ist und wie alt Ihre Haut wirklich ist!

Weitere Artikel