Pflege
Frau Pediküre selber machen
© shutterstock

„Zeigt her eure Füße“ – Pediküre für zu Hause

Jetzt wird's Zeit für offene Schuhe! Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Füße mit einfachen Tipps auf den Sommer vorbereiten.

Der Sommer rückt langsam, aber sicher in greifbare Nähe und endlich können wir wieder offene Schuhe tragen, ohne zu bibbern. Ganz egal, ob Sie am liebsten Peeptoes, Sandaletten oder Flipflops tragen – spätestens jetzt sollten Sie Ihren Füßen die nötige Aufmerksamkeit schenken und ihnen eine Pediküre gönnen. Wir verraten Ihnen die besten Tipps für die Fußpflege zu Hause und zeigen, mit welchen kleinen Helfern Ihre Füße fit für die Freiluftsaison werden.

Schritt 1: das Fußbad

Bevor Sie mit der Pediküre loslegen, gehen Ihre Füße erst einmal auf Tauchstation. Geben Sie warmes Wasser in eine kleine Wanne und lassen Sie die Füße darin etwa fünf bis zehn Minuten baden. Wenn Sie möchten, können Sie ein pflegendes Öl (zum Beispiel „Huile Elixir“ von Biotherm) ins Wasser geben, dass die Haut besonders geschmeidig macht und auf die anschließende Behandlung vorbereitet.

Schritt 2: Hornhaut adé

Nachdem Sie die Füße abgetrocknet haben, entfernen Sie mit einem Hornhautentferner oder einer Fußfeile die Hornhaut. Wenn Sie diesen Schritt regelmäßig anwenden, beugen Sie der Bildung neuer Hornhaut effektiv vor. Untertützend können Sie außerdem das Hornhautbalsam von Dadosens verwenden. Es versorgt rissige Haut mit Feuchtigkeit und reduziert Hornhaut sanft.  

Schritt 3: Nagelhaut entfernen

Nach dem Fußbad ist die Nagelhaut besonders weich und lässt sich mit einem Rosenholzstäbchen leicht zurückschieben. Ein Nagelhaut-Entferner-Gel (zum Beispiel von Artdeco) ist bei verhornter Nagelhaut besonders wirksam. Für unterwegs ist der Nagelhaut-Entferner-Stift (ebenfalls von Artdeco) praktisch.

Schritt 4: Nägel feilen

Jetzt bringen Sie die Nägel in Form. Dazu können Sie eine Nagelschere oder eine Nagelfeile benutzen. Achten Sie darauf, dass der Nagel gerade mit dem Zeh abschließt. Auch wenn es schön aussehen mag, sollten Sie die Ecken nicht rund feilen. So vermeiden Sie Entzündungen durch einwachsende Nägel. Haben die Fußnägel die perfekte Form, können Sie die Enden mit einer Feile noch einmal glätten und verschließen das schützt vor Rissen.

Schritt 5: Füße pflegen

Nach dem Baden, Schneiden und Feilen dürfen sich Ihre Füße noch über ein wenig Feuchtigkeit freuen. Eine spezielle Creme (zum Beispiel die „Crème Jeunesse des Pieds“ von Clarins) versorgt sie nach der intensiven Pflege mit wichtigen Nährstoffen und macht die Haut wunderbar zart. Eine kleine Fußmassage regt zudem die Durchblutung an. Entfernen Sie nun noch Lotionen und Cremes auf den Nägeln mit einem Tuch.

Schritt 6: Nägel lackieren

Jetzt kommt Farbe ins Spiel! Mit einem Basislack schützen Sie die Fußnägel vor Verfärbungen. Ist der Base Coat getrocknet, können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und drauflos lackieren – ob unifarbene Malkünste oder bunte Muster bleibt Ihnen überlassen. Beim Auftragen des Nagellacks hilft übrigens ein Zehentrenner.

Weitere Artikel