Make-up
Make-up-Schwämme mit Liquid Foundation
© Africa Studio/Shutterstock

Federleicht, praktisch und genial: Cushion Make-up

Raus aus den Kissen: Make-up Grundierung, Foundations, aber auch Rouge und Concealer stecken immer häufiger im Schwämmchen. Aber was können Cushion-Make-ups besser?

Natürlich, die Koreanerinnen wieder: viele Beauty-Ideen kommen ursprünglich aus Seoul – und so auch diese besonders schöne: Cushion Make-up, sinngemäß übersetzt ‘Make-up-Grundierung aus dem Kissen’.

Der „Craze“ – wie Begeisterungswellen inzwischen in der globalen Beautyszene genannt werden – schwappte von Korea erst in die USA und dann zu uns.

Seitdem herrscht hier eine ständige Kissenschlacht – bei der inzwischen nicht nur Foundations mitmachen. Concealer, Bronzer, Blush, Highlighter und sogar Lipgloss und Eyeshadow treten dem Team Cushion bei.

Cushion-Make-up – kurzer Hype oder dauerhaft sinnvoll?

Können die Superkissen unsere Makeup-Routine wirklich verändern? Ist das nur ein vorübergehender Trend oder dauerhaft sinnvoll? Was haben die Kissenschwämmchen mehr drauf als eine BB-Creme, die perfekte Foundation oder die gewohnte Grundierung?

Und wie sieht es eigentlich mit Bakterien und Keimen in dem immer feuchten Kissen aus? Wie werden die Produkte richtig angewandt? YBPN kennt alle Antworten!

Cushion-Make-up ist eine flüssige Foundation aus einem luftdicht verschlossenen kleinen Container, handlich wie ein Kompaktpuder, der in jeder It-Bag Platz hat.

Dosiert wird die Foundation durch Druck mit einem so genannten Tap- oder Touch Pad auf den integrierten Make-up-Schwamm. Für einen natürlichen Teint bei perfektem Glow – im Handumdrehen und auch unterwegs.

Nur leicht mit dem „Tap Pad“ aufs Kissen drücken, dann auf die Partien des Teints tupfen, denen eine leichte Abdeckung oder Korrektur gut tut. Je kräftiger aufs Kissen gedrückt wird, desto mehr Foundation nimmt das Applikator-Pad auf.

Das Cushion gibt das Make-up gleichmäßig ab, es verbindet sich mit der Haut, meist ist nicht einmal ein Verblenden nötig. Schon genial.

Rötungen einfach wegstempeln – mit dem Make-up Schwamm

„Cushion Foundations“ funktionieren prinzipiell wie ein Stempelkissen, doch statt Tinte enthält das Kissen, bzw. das Make-up-Schwämmchen, eine flüssige Grundierung, die einer BB-Cream ähnlich ist, doch meist mehr Feuchtigkeit enthält und sich dazu so luxuriös und pflegend anfühlt wie ein Serum.

Die Deckkraft lässt sich variieren, indem das Fluid mehrmals aufgetupft wird. Durch diese spezielle Auftrageart ist die Produktmenge, die tatsächlich auf die Haut kommt, minimal. Und weil viel Feuchtigkeit drinsteckt, spürt man beim Auftragen einen kühlenden Effekt.

Cushion Make-up – ein beispielloser Erfolg

Kein Wunder, dass die kleinen Kissen in Korea zum festen Ensemble jeder Beautymarke gehören. Die ursprünglichen Erfinder bei AmorePacific – Südkoreas innovativstes und erfolgreichstes Kosmetikunternehmen – haben Jahre an der „kompakten Luftkissen-Foundation“ geforscht und sich diese Technologie durch etliche Patente gesichert.

Seit die ersten Make-up-Schwämme in Seoul auftauchten, hat sich der Wert der AmorePacific-Aktie angeblich verzehnfacht. Noch ein Branchenklatsch: Als Erste sollen die Spürnasen von Dior eine Kooperation mit der koreanischen Firma eingegangen sein

Das Geheimnis des Erfolgs liegt erst einmal im Kissen, beziehungsweise im Schwamm selbst, der Quelle aus der sich die Farbe speist. Es besteht in fast allen Fällen aus Polyurethan, einem geschäumten Kunststoff, der besonders robust und langlebig ist und seine Struktur und Funktion nicht verändert – egal wie oft er gedrückt wird oder mit Luft und Licht in Kontakt kommt.

Dabei bleibt er immer „bouncy“, also fluffig, federnd und elastisch, braucht dafür aber keine chemischen Weichmacher!

Gleichzeitig ist das Polyurethan der Chushion-Make-ups aber auch gegen synthetische Stoffe resistent – reagiert also auch mit chemischen UV-Filtern oder Konservierung in der Foundation nicht unerwünscht, sondern arbeitet im Gegenteil sogar gegen Keime und Bakterien.

Selbst, wenn ab und zu (!) versehentlich mit den Fingern aufs Schwämmchen gepatscht werden sollte.

Genialer Partner des Make-up Schwamms

Zweiter Trick: der Gegenspieler – oder besser – der Partner des Kissens, das sogenannte „Touch Pad“, „Tap Pad“ oder „Applikator Pad“, besteht aus einem sehr feinen, offenporigen Schaum, der die Grundierung zwar aufnimmt, aber nicht schluckt, sondern sofort wieder hergibt.

Es hat eine Art „amphibisches“ Talent, es arbeitet auf dem Trockenen wie auch im nassen Milieu, ist superschnell ausgewaschen und sofort wieder einsetzbar.

Cushion Make-up: Aus einem Trend wird ein Dauerfavorit

„All in one“, schnell, praktisch und dabei mit natürlichen Ergebnissen, so zeigten sich die ersten Cushion-Make-ups. Inzwischen gibt es beinahe jede Grundierung auch als Cushion-Version.

Shiseido setzt in „Synchro Skin Glow Cushion Compact“ und auch im „Synchro Skin Cushion Compact Bronzer“ seine spezielle „Advanced Sensing“-Technologie ein.

Sie ist in der Lage, den sich verändernden Hautzustand (beispielsweise durch Klimaanlagen) zu erkennen und die Feuchtigkeits- und Glanzwerte der Haut nach Bedarf anzupassen. Für ein perfektes Finish über Stunden.

Giorgio Armani präsentiert mit „Cushion To Go“ eine raffinierte Kombination aus Pflege und Make-up.

Während die mit Litschi-Extrakt angereicherte Rezeptur die Haut bis zu 18 Stunden lang mit Feuchtigkeit versorgen soll, liefert die seidige „Farb- und Licht-Essenz“ ein strahlendes Finish. Ein separates Fach lässt sich immer wieder mit neuer Foundation nachfüllen.

Die nächste Fundation-Generation ist schon im Döschen

Dior hat mit „Dreamskin Moist & Perfect SPF 50“ bereits die nächste Generation im Döschen: mit gleich drei perfektionierenden Wirkungen, die die Haut dauerhaft noch natürlicher und noch schöner aussehen lassen sollen.

Der Teint bleibt den ganzen Tag frisch, matt und makellos strahlend – durch einen Feuchtigkeitsbooster (pflanzliches Glyzerin), Schimmerpartikel, Puder mit natürlichem Soft Focus Effekt und einen Anti-Aging-Komplex.

Ergebnis: Die Poren sind verkleinert und der Teint wirkt sofort ebenmäßiger. Die Haut hat sichtbar mehr Leuchtkraft. 

Clarins „Everlasting Cushion SPF 50“ ist eine Foundation mit langem Halt und mittlerer Deckkraft, die Rötungen kaschiert und den mattierten Teint mit Lichtfiltern und Anti-Pollution-Komplex vor Umwelteinflüssen schützt.

Noch praktischer für unterwegs: Estée Lauder hat dem Make-up Stick einfach ein Kissen obendrauf gesetzt! („Double Wear Nude Cushion Stick Radiant Makeup“).

Erborian, die Marke aus Korea „avec une touche française“, begeistert mit dem „Touch Pen“ – einem Cushion-Concealer! 

Estée Lauder Double Wear Nude Cushion Stick Radiant Makeup
Erborian Touch Pen

Fazit: Die Zukunft hält für uns immer mehr weiche Kissen bereit – zumindest in der Welt der Schönheit!

Weitere Artikel