Make-up
Frau trägt Mascara mit Mascarabürste auf
© Getty Images

How to: Mascara richtig auftragen

Ob Volumen oder Schwung, in kräftigem Schwarz oder leuchtenden Farben – Mascara ist wunderbar vielseitig. Alles rund ums richtige Bürstchen und das richtige Auftragen lesen Sie hier.

Hätten Sie’s gewusst? Etwa 3.500 Euro gibt die Durchschnittsfrau im Leben für Mascara aus. Und die wollen gut investiert sein! Höchste Zeit also, sich einmal näher mit dem Produkt auseinanderzusetzen, das sicherlich fast jede Frau zu Hause im Kosmetiktäschchen hat.

Wurde Mascara zu Zeiten der alten Ägypter aus Kohlenstaub, Honig und Krokodilmist gemischt, sind wir (zum Glück) mittlerweile um einiges weiter. Krokodilmist ist demnach in der Rezeptur nicht mehr zu finden, stattdessen gehören zu den Basisrohstoffen Pigmente, Öl-Emulsion und Wachs. Im frühen 20. Jahrhundert wurde Mascara in Form eines festen Blocks vertrieben. An dem musste frau mit einem angefeuchteten Bürstchen reiben, um sich dann die Wimpern zu tuschen.

Inzwischen sind wir uns zwar alle einig, dass Mascara als Paste am besten anwendbar ist, doch die Zahl der Optionen ist beinahe ins Unendliche gestiegen: Wir haben die Wahl zwischen verschiedenen Farbtönen, wasserfester und hitzebeständiger Tusche, fülligen Bürstchen und schmalen Kämmchen, Produkten für mehr Volumen oder Länge und, und, und.

Bei einer solch großen Auswahl lohnt es sich herauszufinden, mit welcher Bürste, Farbe und Technik sich die eigenen Wimpern am besten betonen lassen. Wie Sie die richtige Mascara für sich finden, erfahren Sie von unseren YBPN-Experten - für "Mein schönstes Ich".

Mascara passend zu den Wimpern aussuchen

Ob zu wenig, wunderbar lange, aber gerade Wimpern oder ungebändigtem Wildwuchs – jeder ist mit anderen Wimpernhärchen gesegnet. YBPN-Experte Horst Kirchberger erklärt, dass für das beste Tuschergebnis das passende Bürstchen unerlässlich ist. So ist ein bewegliches Gummibürstchen für widerspenstige Wimpern am besten, während eine voluminöse Bürste für Frauen mit langen, dünnen Wimpern perfekt ist. Geraden Wimpern wird mit einer Wimpernzange und einem gebogenen Bürstchen zu mehr Schwung verholfen.

Das richtige Bürstchen für jeden Zweck

Wie wäre es mit mehr Volumen? Oder darf’s doch ein bisschen länger sein? Denn je nach Look und gewünschtem Augenaufschlag, eignet sich eine andere Bürstenform. Kurze Borsten aus Kunststoff sorgen für mehr Länge, Feinheiten lassen sich mit einem geknickten Stiel leicht erledigen.

Schnelle Hilfe bei Mascara-Pannen

Selbst die Beauty-Profis sind nicht gefeit vor dem ein oder anderen Mascara-Malheur. Zum Glück ist da leicht Abhilfe geschaffen: Mit einem farblosen Lippenpflegestift und einem Wattestäbchen (zur Not tut’s auch ein Zipfel vom Taschentuch), lässt verwischte Mascara sich ganz einfach entfernen. Damit die Wimperntusche gar nicht erst verläuft und selbst beim Baden an Ort und Stelle bleibt: auf wasserfestes Make-up setzen

Mascara richtig aufbewahren

Aufgrund ihrer empfindlichen Bestandteile ist Mascara keinesfalls für die Ewigkeit geschaffen. Tatsächlich hält sie nur vier bis sechs Monatezum Vergleich: Produkte auf Puderbasis können bis zu zwei Jahre lang verwendet werden.

Weitere Artikel