Pflege
rosa Rose vor weißem Hintergrund
© Getty Images

Rosenwasser: Sanfte Pflege für Haut und Haar

Rosenwasser wird in der Kosmetik seit Jahrhunderten verwendet. Auch heute erfreut sich das duftende Schönheitselixier größter Beliebtheit. YBPN verrät, was es kann und wie Sie es anwenden.

Die Rose gilt als Inbegriff der Schönheit. Ihr Duft, ihre grazile Anmut und die gleichzeitige Unnahbarkeit durch ihre Dornen machen sie zu einer der faszinierendsten Blumen schlechthin. Ob Roman, Leinwand-Klassiker oder Welthit – Rosen inspirierten unzählige Male Kreative aus Film und Literatur. Auch in der Beauty-Welt wird das zarte Gewächs mit dem berauschenden Duft verehrt. Rosenwasser gilt als wundervolles Multitalent, das Haut und Haare pflegt und mit seinem Duft die Sinne betört. Das pflegende Wässerchen wird bei der Destillation von Rosenöl gewonnen. Traditionell wird Rosenwasser hauptsächlich im Iran, der Türkei, im Libanon und in Marokko aus Rosenblüten hergestellt.

Doch was macht Rosenwasser für die Schönheitspflege so interessant? Dank seiner antibakteriellen Wirkung eignet es sich wunderbar als Toner für die Haut, der die Poren klärt und den Teint zum Strahlen bringt. Zudem spendet Rosenwasser Feuchtigkeit und soll geschwollene Augen und Augenringe mildern. Das Wasser eignet sich für alle Hauttypen: Es durchfeuchtet die Haut und mattiert gleichzeitig leicht. So kann es auch bei öliger Haut zwischendurch verwendet werden. Den Haaren gibt Rosenwasser einen gesunden Glanz und schenkt tollen Duft.

Pflege-Power aus der Rose

Ob in Creme, Toner oder Reinigungsmilch – die pflegenden Eigenschaften von Rosenwasser kommen vielseitig zum Einsatz. Rosen-Hydrolat, so wird Rosenwasser im Fachjargon bezeichnet, verleiht der Haut ein taufrisches Gefühl und macht sie widerstandsfähiger gegen schädliche Einflüsse von außen. Auch in Parfums oder duftenden Duschgels und Bodylotions werden Rosen-Extrakte gerne verwendet. Der Duft beruhigt den Geist und sorgt für sofortiges Wohlbefinden.

Tipp für stressige Situationen: Eine Pflege mit Rosenduft auf der Haut verteilen (zum Beispiel ein erfrischendes Gesichtsspray für zwischendurch, wie „Fix’ Make-Up“ von Clarins), die Augen schließen und in Gedanken kurz in einen üppig blühenden Rosengarten reisen. Beim Einatmen den Rosenduft genießen, beim Ausatmen Stress und negative Energie imaginär ausatmen.

Weitere Artikel