Pflege
Braunhaarige Frau schließt die Augen und steht in Winterlandschaft
© iStock Photo

Winterfest! Pflege und Make-up im Winterurlaub

Für die Saison auf der Piste sollten Sie Ihre Pflege- und Make-up-Routine kältefest machen. YBPN gibt Tipps, auf welche Produkte Sie im Winterurlaub setzen sollten, inklusive Sonnencreme für´s Gesicht.

Auf in den Skiurlaub 2018! Die Ski sind gewachst, die Schneebrille geputzt und der Helm fest verschlossen – ohne die richtige Ausrüstung geht beim Skifahren gar nichts.

Aber was ist mit den Schutzmaßnahmen für Ihre Haut? Sobald es frostig wird, bedarf es auch bei der Pflege einer Sonderausstattung.

Das gilt für den Temperatursturz daheim, aber erst recht in den Bergen: Denn hier benötigt die Haut nicht nur Schutz vor extremer Kälte, sondern auch vor Sonnenbrand.

Die Haut hat eine klare Toleranzgrenze – und die liegt bei acht Grad. Fällt das Thermometer unter diese Temperaturmarke, stellen die Talgdrüsen ihre Fettproduktion ein. Die natürliche Schutzbarriere wird durchlässiger und der Teint trocken.

Hinzu kommt, dass kalte Luft trockener ist als warme – kalte Luft entzieht der Haut deshalb mehr Feuchtigkeit. Hier ist Nachschub gefragt! Sie sollten Ihren Kulturbeutel also um ein paar Beauty-Produkte ergänzen – für „Mein schönstes Ich!"

Setzen Sie im Winterurlaub auf winterliche Alternativen

Berg-Beauty-Routine: Ergänzen Sie spätestens jetzt Ihre Hautpflege um ein feuchtigkeitsspendendes Serum, etwa mit Hyaluronsäure. Auch Gesichtsöle bieten dank der enthaltenen Fettsäuren und Lipide jetzt den ultimativen Kälteschutz.

Auf Cremes mit hohem Wassergehalt sollten Sie hingegen verzichten. Das enthaltene Wasser kann bei Minusgraden gefrieren und Äderchen platzen lassen. Hier lieber zu lipidreichen Alternativen greifen!

Nicht nur die Haut will geschützt sein, auch die Lippen brauchen Pflege: Der pflegende Lip Balm „Eight Hour Cream Nourishing Lip Balm" von Elizabeth Arden mit SPF 20 schafft an kalten und sonnigen Tagen doppelte Abhilfe.

Um die Haut vor kaltem (Fahrt-)Wind zu schützen, ist für die Piste eine Gesichtspflege ideal, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, während sie gleichzeitig vor UV-Strahlung schützt. Die „Future Solution LX Total Protecting Emulsion" von Shiseido stärkt dank japanischen Pflanzenextrakte die Zellfunktion und die Haut kann sich effektiver regenerieren – sogar an kalten Tagen.

Bei der Reinigung gilt unterdessen das Pflege-Credo: rückfetten, statt entfetten.

Verzichten Sie auf Schaum- und Geltexturen sowie alkoholhaltige Gesichtswasser und greifen Sie stattdessen zu Ölen, Balms oder milden Mizellentechnologien, sowie zu einer Maske.

Die „Oceans Best Mask" von Declaré mit einem Marine-Komplex aus Meeresmineralien, Spurenelementen, Algen- und Seetangextrakten ist der optimale SOS-Feuchtigkeitsbooster für gestresste Winterhaut.

Sonnencreme Gesicht: Hoher Berg gleich hoher SPF

Die wärmende Sonne lässt sich im Winterurlaub selten blicken. Deshalb genießen wir es umso mehr, wenn uns am Berghang die Sonnenstrahlen an der Nase kitzeln.

Die Haut aber, deren eigener Schutzmantel ohnehin schon angegriffen ist, reagiert auf Sonnenstrahlen empfindlicher denn je. Sonnencreme gehört deshalb auch im Winter in jedes Reisegepäck!

Die Faustregel: Je höher es hinaufgeht, desto höher sollte der Lichtschutzfaktor ausfallen. Denn die Intensität der UV-Strahlung nimmt pro tausend Höhenmeter um rund 20 Prozent zu.

Mehr noch: Die traumhaft schöne Schneelandschaft wirkt wie eine Art Rundum-Reflektor und leitet das UV-Licht überallhin – selbst, wenn Sie sich der Strahlung nicht direkt aussetzen.

Lichtschutzfaktor in Stiftform: Besonders praktisch für die Piste ist der „Sun Sport Face Stick" von Lancaster. Damit können Sie Ihre Strahlenabwehr zwischendurch unkompliziert auffrischen!

Winterurlaub heißt es: Runter von den Skiern, rein in die Sauna

Gute Nachrichten für alle Sauna-Fans: Ein Ausflug ins Schwitzbad tut nicht nur dem Immunsystem gut, sondern auch der Haut. Durch regelmäßiges Saunieren wird ihr Säureschutzmantel gestärkt und die Wasserspeicherkapazität verbessert.

Ganz nebenbei lösen sich durch die Wärme auch eventuelle Muskelverspannungen nach der Ski-Session! So wird der Skiurlaub im Handumdrehen zum Wellness-Trip.

Beauty in den Bergen: Make-up für den Winterurlaub

Hinter der großen Skibrille und dem dicken Schal ist vom Make-up natürlich nicht viel zu sehen – spätestens beim Après-Ski kommen Foundation & Co. aber wieder zur Geltung.

Für den ebenmäßigen Teint muss auch beim Make-up auf frischer Winterhaut die Basis stimmen: Verwöhnen Sie Ihren Teint vor dem Auftrag mit Feuchtigkeit und verwenden Sie zusätzlich einen feuchtigkeitsspendenden Primer.

Wählen Sie jetzt eine Foundation, die nicht nur den Teint ausgleicht, sondern mit Inhaltsstoffen wie Hyaluronsäure oder Glyzerin ebenfalls Feuchtigkeit spendet, wie zum Beispiel „Double Wear Nude" von Estée Lauder. Die ultrazarte Foundation kombiniert pflegende Hyaluronsäure mit SPF 30. Die perfekte Basis für kalte Wintertage!

Wer der Basis den Extra-Pflegekick verleihen will, kann diese auch mit ein bis zwei Tropfen Gesichtsöl anreichern – das lässt den Teint besonders frisch wirken. Fixieren Sie Ihre Grundierung anschließend lieber mit einem Setting-Spray als einem Puder. Dieser betont trockene Stellen nur zusätzlich.

Winterurlaub zum Aufpinseln

Coole Winter-Trends in Sachen-Make-up: Rouge in zarten Rosétönen verleiht dem blassen Winterteint knackige Frische. Setzen Sie beim Blush, aber auch bei Bronzer und Highlighter auf cremige Texturen – ihr höherer Ölgehalt schützt die Haut ebenfalls vor Kälte.

Übrigens: Auch wenn Ihre Wimpern im Winter wohl kaum in Poolnähe kommen, sollten Sie auch jetzt zur wasserfesten Mascara greifen. Schließlich wollen Sie doch jede spontane Schneeballschlacht überstehen, oder?

Estée Lauder Double Wear Nude Waterfresh Makeup SPF 30
Elizabeth Arden Eight Hour Nourishing Lip Balm SPF 20
Declaré Hydro Balance Ocean's Best Maske

Weitere Artikel