Make-up
Frau versteckt sich unter einer Bettdecke
© shutterstock

Bad Hair Day? So retten Sie Ihre Frisur

Einen fiesen Bad Hair Day haben wir alle mal. Mit unseren Beauty-Hacks wird der allerdings schnell zum Good Hair Day. Versprochen!

Bad Hair Day – schon alleine die Bezeichnung lässt bei der ein oder anderen Frau panikartige Gefühle aufsteigen. Kein Wunder: Immerhin müssen die Haare meistens pünktlich vor einem wichtigen Business-Termin, einer Party oder vor einem Date ihre Störrischkeit beweisen. So wird das Frisieren schnell zum Albtraum. Hektik, Stress, Zeitdruck – wenn die Haare einfach nicht sitzen wollen, kann das den Zeitplan schnell durcheinanderwirbeln.

Ganz klar: Einen Bad Hair Day kann keine Frau gebrauchen. Doch weil sich das Drama leider an manchen Tagen nicht verhindern lässt, versuchen wir eben, das Beste daraus zu machen. Das Gute: Mit ein paar Styling-Tricks können Sie aus dem widerspenstigen Schopf eine hübsche Frisur zaubern. Was Sie dafür benötigen, hängt von dem Problem ab. Sind Ihre Haare schnell fettig und hängen traurig herunter, kann ein Trockenshampoo oder ein Haarpuder eine sinnvolle Investition sein.

Tendiert Ihr Haar eher zur wilden Löwenmähne, sind eine reichhaltige Haarkur und ein Anti-Frizz-Produkt wie ein nährendes Haar-Serum Ihre Must-haves. Wenn die Haare gerne fliegen, kann ein Haarspray die Frisur schnell retten. Zudem sollten bei längeren Haaren Accessoires wie Haargummis, ein Bandana und Klämmerchen für den Notfall vorhanden sein. So wird aus dem Bad Hair Day mit einfachen Fashion-Tricks schnell ein Okay Hair Day, wenn nicht sogar ein Good Hair Day.

Sleek-Look

Wenn einfach nichts klappen will, hilft nur eins: Entweder Sie binden die Haare zum Zopf oder Dutt zusammen – oder Sie greifen zu Kamm und Haargel und frisieren die Haare nach hinten. Der Sleek-Look passt perfekt zum Office-Outfit aber auch zum Drink in der Bar.

Pudrige Frische für mehr Volumen

Wenn die Haare platt vom Kopf hängen und an Volumen nicht einmal zu denken ist, können Sie mit einem erfrischenden Haarpuder kleine Wunder bewirken. Überschüssiges Fett wird aufgenommen und die Haare wirken frisch und voluminös am Haaransatz.

Frizz? Messy Ponytail!

Wenn die Haare krisselig und nicht zu bändigen sind, gehen Sie doch einfach in die Styling-Offensive. Der Messy-Look, also der leicht zerwühlt wirkende Style, ist total angesagt. Binden Sie Ihre Haare zum Zopf zusammen und fahren Sie mit einem Kamm leicht von den Spitzen zum Haargummi. So wirken die Haare noch etwas zerwühlter. Fashion- und Beauty-Profis sprechen vom Messy Ponytail. Fixieren Sie den Look leicht mit einem Haarspray.

Locken bändigen

Wenn Locken sich wegen hoher Luftfeuchtigkeit einfach nicht glätten lassen, sollten Sie Ihrem Haar das Glätteisen ersparen – und sich selbst den Stress! Mit einer hübschen Flechtfrisur liegen Sie voll im Trend und zeigen Ihren Löckchen trotzdem wo's lang geht. Tipp: Geben Sie etwas Glanzspray oder Haarserum auf die Längen und Spitzen. So wirkt auch krauses Haar seidig und gepflegt und die Flechtfrisur hält länger.

SOS-Accessoires gegen Bad Hair Days

Wenn Sie Ihre Haare zum Dutt oder Zopf zusammenbinden, können Sie mit hübschen Accessoires wie Haarschleifen tolle Akzente setzen. Auch Tücher, Caps, Hüte oder Bandanas sind praktische Helfer, wenn die Haare mal nicht mitspielen wollen.

Weitere Artikel