Make-up
Claudia Schiffer schaut lächelnd über die Schulter
© Getty Images

Die Magie liegt im Detail – Teil 2

Makel? Ach was, Markenzeichen! Auch im zweiten Teil zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Vorzüge gekonnt betonen.

Schlupflider, eng zusammenstehende Augen, abstehende Ohren, eine hohe Stirn oder große Nase – na und? Die Schönheitsideale von einst sind zum Glück längst überholt. Markante Typen sind gefragt, denn sie hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Zudem lassen sich die meisten Makel gekonnt in Szene setzen. Make-up-Künstler geben Tipps, wie Sie Besonderheiten betonen – und Stars zeigen, wie ein vermeintlicher Makel auch zum Markenzeichen werden kann. 

Schlupflider

Claudia Schiffer konnte nach dem Start ihrer Karriere ein Wort nicht mehr hören: Schlupflider. Mit diesem Makel Model zu werden, ist genauso wenig ein Problem, wie als Schauspielerin Erfolg zu haben – Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence hat's jedenfalls geschafft. Legendär ist auch der verquollene Blick von Renée Zellweger, der sie berühmt gemacht hat.

„Die so genannte Bananentechnik kaschiert und hilft dabei, den Blick zu öffnen.“

Porträt Söhnke Ullrich
Sönke Ullrich, YBPN-Experte

Bei Schlupflidern wird ein Hauch Farbe über der Lidfalte aufgetragen. Das ist die effektivste Art, sie zu kaschieren und die Augen optisch zu vergrößern. Grundieren Sie das Lid zuerst mit einem hellen Lidschatten, damit die Übergänge fließend sind. So wird das bewegliche Lid nicht mehr so stark vom oberen überlappt.

Abstehende Ohren

Portrait von Kate Hudson auf dem Roten Teppich mit Segelohren
Schauspielerin Kate Hudson steht zu ihren abstehenden Ohren© Getty Images

Kate Hudson macht kein Geheimnis aus ihren abstehenden Ohren. Sie trägt bei Red Carpet-Events gern streng zurückgebundene Haare: „Segelohren können doch sexy sein.“ Schauspiel-Kollegin Claire Danes versteckt sie allerdings lieber. Wer auf Hochsteckfrisuren nicht verzichten möchte, kann die Ohren zur Hälfte mit dem zurück gebundenen Haar „anlegen“ beziehungsweise verbergen. Sind die Haare sehr fein, wird es etwas schwieriger, das individuelle Markenzeichen unsichtbar zu machen. Ein Stufenschnitt zaubert mehr Fülle – und für das Styling sollten Sie einen Schaumfestiger mit Push-up-Effekt benutzen und große Wellen für mehr Volumen föhnen (zum Beispiel „Strong Styling Foam“ von Marlies Möller).

Hohe Stirn

Schauspielerin Christina Ricci mit hoher Stirn und Puppenaugen
Hohe Stirn und markante Puppenaugen: die Markenzeichen von Christina Ricci© Getty Images

Christina Ricci wurde mit ihrer überzeugenden Darstellung der Tochter Wednesday in der schrägen Komödie „Die Adams Family“ bekannt – und ihre hohe Stirn über den Puppenaugen ihr Markenzeichen. „Ich verstecke meine Stirn nicht unbedingt unter einem Pony. Bigger is better“, sagt sie selbstbewusst.

Einen optischen Kontrapunkt setzt das Augen Make-up. „Schon mit natürlichen Tönen lässt sich ein besonderer Effekt erzielen“, weiß Sönke Ullrich. „Pudrige Lidschatten in Braun und Grau sowie Mascara und Eyeliner in Brauntönen eignen sich für alle Augenfarben. Intensiv getuschte Wimpern lassen das Gesicht weniger gestreckt wirken. Die Augenbrauen geben einen Rahmen. Mit einem Stift oder Puder in passender Farbe langsam stricheln und die Lücken füllen, bis die Brauen dominanter erscheinen.“ Fehlt nur noch Frische. Rosige Wangen sind mit einem zarten Blush schnell gezaubert: Den Pinsel auf Höhe der Ohren knapp unterhalb der Wangenknochen ansetzen und bis bin zu den Mundwinkeln auftragen. Etwas Highlighter über den Wangenknochen betont die Gesichtsmitte – und der Fokus liegt nicht mehr auf der hohen Stirn. Absoluter Trend hier ist das Contouring: setzen Sie ein wenig Contouring Puder in den Haaransatz und verblenden es soft ins Make-up.

Große Lippen

Schauspielerin Julia Roberts mit Lippenstift und weißem Blazer
Julia Roberts betont ihre vollen Lippen lieber mit dezenten Farben© Getty Images

Julia Roberts hat das, was viele wollen: volle Lippen. Ihr Mund ist proportional zum Rest des Gesichts allerdings viel zu groß. „Knallroter Lippenstift kommt für mich nicht in Frage.“

Während manche Frauen ihre Lippen aufspritzen, wünschen sich andere einen kleineren Mund, der nicht von Ohr zu Ohr strahlt. Michael Dießl empfiehlt Nude-, Apricot- und Rosétöne mit Matt-Effekt. Wer auf Glanz nicht verzichten möchte, kann die Konturen mit einem transparenten Puder abtupfen. Abends auf beerige oder braune Nuancen setzen – sie verkleinern optisch.

„Der natürlichste Weg, den Mund kleiner erscheinen zu lassen, sind dezente Farben.“

Michael Dießl, YBPN-Experte

Haben auch Sie ein individuelles Schönheitsmerkmal, mit dem Sie sich erst noch richtig anfreunden müssen? Senden Sie uns Fotos und erzählen Sie uns davon! Unsere Experten können es kaum erwarten, Ihnen zu zeigen, wie auch Sie Ihre Besonderheiten richtig gut Szene setzen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen unter: redaktion@ybpn.de.

Weitere Artikel