Pflege
Frau mit tätowiertem Arm
© shutterstock

Tattoo-Pflege: So bleibt das Kunstwerk länger schön

Tattoos sind nach wie vor beliebt. Damit die Kunstwerke auch dauerhaft schön aussehen, sollten sie eine besondere Pflege bekommen. Wir haben die besten Tattoo Pflege-Tipps für Sie!

Ob dezent oder auffällig – immer mehr Menschen lassen sich tätowieren. Schon lange gelten die dauerhaften Kunstwerke als salonfähig – und sie werden in der Freizeit stolz zur Schau gestellt.

Die häufig sehr persönlichen Bilder oder Schriftzüge werden wie Schmuck getragen – Körperschmuck. Um die Farbe möglichst lange frisch zu halten, sollte die Tattoo Pflege nicht zu kurz kommen. Doch auch ein ganz frisch gestochenes Tattoo will gehegt und gepflegt werden.

Wir haben die wichtigsten Tattoo Nachsorge-Tipps für alle zusammengestellt, die ihre Tätowierung entweder ganz frisch oder schon seit längerer Zeit haben – für "Mein schönstes Ich!"

Tattoo Pflege: Schutz für ein frisches Tattoo

Wenn die Tätowierung noch ganz neu ist, ist die Haut an der tätowierten Stelle noch besonders sensibel. Nachdem die vom Tätowierer aufgetragene Folie abgenommen ist, sollte der Bereich jedoch weiterhin gut gepflegt werden.

Reinigen Sie ihn ein bis zwei Mal am Tag mit lauwarmem Wasser und einem milden Shampoo, zum Beispiel mit dem „ExtroDerm Shampoo" von Dado Sens, das dank seiner milden Formel für extrem trockene und schuppige Haut geeignet ist und zugleich Juckeiz mildert. Damit ist es auch für die Reinigung frisch tätowierter Haut geeignet.

Tupfen Sie die Stelle mit einem sauberen Handtuch vorsichtig ab und tragen Sie eine Tattoo Pflege Creme auf, zum Beispiel den ExtroDerm Hautbalsam von Dado Sens. Eine Tattoo Salbe versorgt die empfindliche Haut langfristig mit Feuchtigkeit und macht sie widerstandsfähiger.

So wird Entzündungen oder frühzeitigem Verblassen entgegen gewirkt und der Heilprozess beschleunigt. 

Auch das erfrischende Reinigungsmousse „Aqua Nature" von Annemarie Börlind pflegt ein Tattoo sanft und langfristig.

Kurzes Duschen ist kein Problem – auf ein warmes Vollbad sollte aber solange verzichtet werden, bis die Wunde komplett verheilt ist. Verwenden Sie am besten parfumfreie und besonders milde Produkte für die Tattoo Nachsorge.

UV-Licht sollte in den ersten drei Monaten nach dem Stechen des Tattoos gemieden werden. Gleiches gilt für das Schwimmen im Pool oder salzhaltigen Meereswasser, denn beides reizt die ohnehin durch die Tätowiernadel strapazierte Haut zusätzlich.

Sobald die Wunde abgeheilt ist und ein Urlaub ansteht, kann Sonnencreme mit einem sehr hohen Lichtschutzfaktor auf das Tattoo aufgetragen werden.

Dennoch sollte in der ersten Zeit nach dem Stechen von einem Beach-Urlaub oder Solarium-Besuch besser abgesehen werden.

Last but not least: Weit geschnittene Kleidung aus hautsympathischen Textilien schont die empfindliche Haut nach dem Termin im Tattoostudio zusätzlich.

Tattoo Pflege für ältere Tattoos

Das Meiden der Sonne tut Tattoos generell gut. Am Strand eignet sich eine Tattoo Sonnencreme mit dem Lichtschutzfaktor 50, der die Farbpigmente vorm Verblassen schützt.

Zudem sollte das Tattoo regelmäßig mit einer verwöhnenden Bodylotion eingecremt werden. So bleibt die Haut lange geschmeidig und die Farbe satt und leuchtend.

Ansonsten sind Tätowierungen recht pflegeleicht und wollen nur eins: gefallen!

Dado Sens ExtroDerm Hautbalsam
Marbert Bath & Body Sensitive Bade- & Duschgel
Biotherm Sun Crème Solaire Anti-Âge SPF 50

Weitere Artikel