Make-up
Gigi Hadid mit Eyeliner auf dem Roten Teppich
© Getty Images

Eyeliner perfekt auftragen – so geht’s

Jede Frau kennt das: Einen gekonnten Lidstrich zu ziehen, scheint so gut wie unmöglich. YBPN verrät die besten Eyeliner-Tipps für einen perfekten Lidstrich.

Wie heißt es doch so schön: Ich wäre pünktlich gewesen – hätte ich mich nicht am Lidstrich versucht. Eyeliner, richtig aufgetragen, gibt den Augen einen wunderschönen Ausdruck. Zudem sieht ein Lidstrich super stylish aus und macht einen Look erst so richtig komplett. Einen Eyeliner aber akkurat aufzutragen, gehört zu den absoluten Königsdisziplinen in Sachen Augen-Make-up. Vor allem für Anfänger dieses Beauty-Looks ist das oft eine echte Herausforderung. 

Wie machen das bloß Stars und Models wie Gigi Hadid, Adele, Ariana Grande oder Alexa Chung? Die haben den Schwung bei ihrem Eyeliner offensichtlich raus – denn bei ihnen sieht der Lidstrich immer geradezu perfekt aus. Vielleicht liegt es daran, dass sie wissen, welche die größten Eyeliner-Fehler beim Auftragen sind. Damit Sie das in Zukunft auch tun, haben wir Ihnen hier die wichtigsten Do's und Don'ts zusammengefasst – plus die besten Eyeliner-Produkte für jeden Lidstrich-Typ und alle Varianten. Mit diesen Tipps und ein bisschen Übung gelingt das Auftragen des Lidstrichs garantiert – und zwar auf ganzer Linie. Versprochen!

„Live your eyeliner, breathe your lipstick, and kill for each other.“

Lady Gaga

Wenn Sie Ihren Eyeliner auftragen, sollten Sie diese Do's und Don'ts beachten:

Formsache:

Eyeliner richtig auftragen bedeutet auch, seine Augenform zu betonen. Ein Fehler, den viele Frauen machen, ist es, ihn nicht ausgleichend zu schminken. Bei unterschiedlich großen Augen sollten Sie daher die Form mit ein bisschen Tricksen ausgleichen und den Eyeliner vielleicht an der einen oder anderen Stelle ein wenig dicker auftragen.

Verblendung:

Ein Eyeliner mit zu harten Konturen sieht schnell unnatürlich aus. Besser ist es, ihn mit soften, verblendeten Übergängen zu schminken. Dafür einfach die Ränder des Lidstrichs etwas verwischen. Das funktioniert am besten mit einem kleinen Echthaarpinsel.

Lückenschluss:

Beim Auftragen des Eyeliners sollten Sie darauf achten, dass Sie den Lidstrich so nah wie möglich am Wimpernkranz setzen. Ist die Lücke zu groß, wird der positive Effekt des Verdichtens vom Wimpernkranz verfehlt. Wer genauer arbeiten möchte, kann mit einem kleinen Pinsel ein wenig nachhelfen und den Eyeliner in die Wimpern-Zwischenräume ziehen und dorthin den Lidstrich verwischen. 

Trockenübungen:

Damit Sie nicht die berühmten Pandabär-Augen bekommen, wenn es regnet oder bei Ihrem Lieblingsschnulzenfilm ein Tränchen fließt, sollten Sie unbedingt wasserfesten Eyeliner verwenden. Falls Sie lieber wasserlöslichen Eyeliner nehmen wollen, hilft es, vorher eine Lidschatten-Base als Grundierung aufzutragen. 

Schwungmeister:

Vermeiden Sie, den Eyeliner Stück für Stück aufzutragen. Gelungener sieht ein Lidstrich aus, wenn er mit Schwung von der Mitte zu beiden Augenwinkeln gezogen wird. Oft hilft es, dafür das Auge mit den Fingern der anderen Hand etwas geradezuziehen. Übung macht den Meister.

Die Qual der Wahl:

Welcher Eyeliner der richtige für Sie ist, müssen Sie tatsächlich ausprobieren. Es gibt viele Varianten einen Lidstrich aufzutragen. Die Konsistenzen reichen von fest, cremig über liquid bis hin zu Gel oder Wachs, und Sie können wählen zwischen einem klassischen Pinsel oder einer modernen Stift- oder Marker-Variante. Vor allem für Lidstrich-Anfänger heißt es daher: Probieren geht über Studieren.

Wir haben die besten Eyeliner-Produkte aus den YBPN-Parfümerien zusammengestellt:

Weitere Artikel