News
Farbige, getrocknete Blumen auf einem Souk in Marrakesch
© Philip Reeve/Shutterstock

Make-up und orientalische Parfums aus Marrakesch

Marokko – das Land der tausend Farben und orientalischer Parfums. Wir haben für Sie die besten Marrakesch-Tipps in Sachen Make-up, Beauty und Sightseeing.

Wer die Stadt betritt, begibt sich in ein Labyrinth von kurvenreichen Gassen. Überall trifft man auf Schlangenbeschwörer, Wahrsager und Gewürzverkäufer, die den Besucher in eine Flut farbiger Eindrücke ziehen.

Farbenfrohe Kissen, bunte Hammamtücher und marokkanische Körbe möchte man am liebsten sofort mitnehmen.

All diese Farben lassen sich natürlich nicht nur auf Interior-Produkten mit nach Hause nehmen. Wir stellen Ihnen die schönsten Make-up-Farben vor, damit Sie auch nach Ihrem Marrakesch-Trip in Erinnerungen schwelgen können. Natürlich für „Mein schönstes Ich"!

Make-up und orientalische Parfums inspiriert von Marrakesch

Wie ein Sonnenuntergang in der kaiserlichen Stadt der Schönheit, Sinnlichkeit und Wärme erstrahlt „Mein schönstes Ich“ mit passenden Lidschatten und Make-ups in satten und schimmernden Burgunder-, Braun- und Blautönen.

Inspiriert von lauen, orientalischen Sternennächten betört das üppige Eau de Parfum von Rituals „Nuit à Marrakech“ mit der blumigen Sinnlichkeit der Mimose. Der blumige Auftakt wird überlagert von einer geheimnisvollen Safranmischung und wird umschlossen von Zedernholz.

Wer sich auch zu Hause wie in einem Hammam fühlen möchte, dem empfehlen wir den Dusch-Schaum, das Body Scrub und die Körper-Creme aus der Rituals Hammam-Serie.

Verführerisch mit einem sinnlichen und betörenden, fast aphrodisischen Aroma ist das Parfüm Versace „Oud Oriental Pour Femme“. Floral und würzig mit einer betörenden Ledernuance, orientalisch für die Frau mit einer ausgeprägten, starken Persönlichkeit.

Und nun genug der Inspirationen - tauchen Sie ein in die Welt der Farbexplosionen aus 1001 Nacht. Wir wünschen Ihnen eine gute Reise! 

Rituals The Ritual of Hammam Soul Uplifting Body Cream
Versace Pour Femme Oud Oriental E.d.P. Nat. Spray
Kenzo Jungle E.d.P. Nat. Spray

Stadt der tausend Farben: Make-up Trend aus Marrakesch

Von pastelligen bis hin zu kräftigen Farbpaletten bietet Marrakesch durch Architektur, Küche und Textilien eine atemberaubende und inspirierende Ästhetik. Marrakesch ist auch als „Rote Stadt“ bekannt, aufgrund seiner roten Mauern.

Tagsüber strahlt die Stadt in atemberaubender Lachsrosa-Mischung. Bei Sonnenuntergang wechselt das Farbgewand in dunkle Rot-Töne.

Die Make-up Trendfarben aus Marrakesch

Gewürze, Kräuter, Tees und Pigmentfarben begleiten jeden Spaziergänger durch die Stadt. Der dominierende Farbton ist Gelb, begleitet von Orange, Braun und Grüntönen.

Die Farbe Rot lebt in vielen Nuancen in Marrakesch und auf den Marktplätzen, insbesondere Textilien und Haushaltswaren tragen Rot. Die Farbtöne werden fast ausschließlich aus natürlichen Materialien gewonnen.

Blautöne in allen Facetten gestalten atemberaubende Mosaike und Farbgebungen auf Gebäuden, Türen und Böden. Das intensive Kobaltblau ist ein für Marrakesch sehr typischer Farbton.

Wer durch die kleinen Gassen in Marrakesch spaziert, dem fallen immer wieder grüne Türen ins Auge. Egal ob Flaschengrün, Türkisgrün oder Grasgrün, alle Töne stehen als Symbol für den Himmel in engem Bezug zum Islam.

Make-up Trendfarben Purpur, Violett und Rosa

Von Häusern bis zu wichtigen religiösen Gebäuden, Geschäften, Restaurants und öffentlichen Räumen – fast alle sind mit rotem Ton gefärbt, der regional und natürlich hergestellt wird und bei Trocknung die typischen rosafarbenen Nuancen annimmt.

Obwohl in Marrakesch weniger häufig, sind violette Farbtöne auf den Souk-Märkten und gefliesten Wandgemälden zu finden. Tyrian-Purpur, das aus Murex-Schalentieren gewonnene Königspurpur, färbt Kleidung, Textilien und Teppiche.

Marrakesch ist also voller lebendiger Farben und Eindrücke, die unbedingt direkt dort erlebt werden müssen. Beim Laufen durch die Gassen der Altstadt (Medina), in den verborgenen Gärten und märchenhaften Palästen.

Marrakesch-Tipps: Hier versprühen orientalische Parfums Flair

Die lachsrosa Wände der Medina von Marrakesch bilden einen Kontrast zu den weißen, zerklüfteten Gipfeln des nahe gelegenen Atlasgebirges und geben Marrakesch den Beinamen „Rote Stadt“.

Vom historischen Kern aus geht es weiter durch die schattigen Gassen zu den Märkten, den Souks, die voll sind mit burgunder-, citrinfarbenen und kastanienbraunen Gewürzen und aromatischen Düften, die Grundlage der orientalischen Parfums sind.

Anschließend geht es in die architektonischen Wunderwerke wie die Koutoubia-Moschee und der Bahia-Palast. Luxuriöse Erholung bieten Hammams und der Majorelle-Garden.

Weitere Highlights:

Djemaa el-Fna bei Nacht: das Herz von Marrakesch

Djemaa el-Fna ist das Herz des alten Marrakeschs. Der Hauptplatz der Stadt ist ein Freilichttheater! Tagsüber spielen Schlangenbeschwörer ihre Show und spielen Flöte, um das Zischen der Kobras zu beruhigen. Djemaa el-Fna wurde von der UNESCO zum „Meisterwerk des Weltkulturerbes“ erklärt.

Der Bahia-Palast in Marrakesch

Der Bahia-Palast ist ein Juwel in Marrakesch. Er wurde Ende des 19. Jahrhunderts von dem Großwesir des Sultans für ihn persönlich erbaut und sollte der größte Palast seiner Zeit sein und islamischen und marokkanischen Stil verbinden.

Einige der 150 Zimmer sind öffentlich zugänglich und können neben Buntglasfenstern, komplizierten Intarsien und aufwendigen Decken bewundert werden.

Der Majorelle-Garten: Ein Paradies in Marrakesch

Der Majorelle-Garten gehört auf jede Marrakesch-Liste. Er bietet Erholung und Ruhe in schattigem Schutz.

Der französische Modedesigner Yves Saint Laurent und sein Partner Pierre Bergé kauften die blaue Villa und wahrten die Vision ihres ursprünglichen Besitzers, des Landschaftsmalers Jacques Majorelle.

Der Garten beheimatet dreihundert Pflanzenarten aus fünf Kontinenten. Das Art Deco Studio wurde in ein Berber Art Museum umgewandelt.

Marrakesch Tipp: La Medina

Gehen Sie um den Souk der Medina herum und Sie haben das Gefühl, in eine Geschichte aus 1001 Nacht eingetreten zu sein.

Versuchen Sie, sich zwischen den Händlern, den Motorrädern und den Besuchern zurechtzufinden. La Medina ist ein wunderschönes Chaos voller Farben und Düfte. Tauchen Sie ein in die Welt der orientalischen Parfums und lassen Sie sich treiben.

Riad AnaYela Hotel in Marrakesch

Im äußersten Norden der Medina befindet sich ein wunderschönes altes Haus, das 2007 in das Riad AnaYela Hotel umgewandelt wurde.

Die Namensvetterin dieser orientalischen Herberge war das Mädchen Ana Yela, das hier einst bis zu ihrem sechzehnten Lebensjahr lebte - bis zur Hochzeit mit ihrer großen Liebe. Erbaut wurde das Haus von Ana Yelas Großvater.

Am liebsten saß Ana Yela nachts auf dem Turmdach und blickte auf die rote Stadt. Von der Terrasse aus eröffnet sich ein weiter Blick über die Dächer von Marrakesch, das riesige schneebedeckte Atlasgebirge, Palmen, Oasen und die endlose Wüste.

Die heutigen Besitzer des AnaYela ließen das Mädchen und seine Geschichte von einem marokkanischen Kalligrafie-Meister in Silber und Gips im ganzen Haus gravieren.

Die Wirkung ist magisch – eine funkelnde Wortspur, die die Gäste von der stillen Terrasse aus Kalkstein durch kokonartige Lounges führt, die mit weichen Berber-Teppichen gepolstert sind, bis hin zum Zeltturm, wo das junge Mädchen in der labyrinthischen Medina ihren Seelenpartner fand.

AnaYela ist ein wahrhaft besonderes Riad mit 5 Schlafzimmern. Es befindet sich im ältesten, am wenigsten touristischen Teil der Medina von Marrakesch. Der dreihundert Jahre alte Palast wurde sorgfältig restauriert und bietet ein echtes Marrakesch-Erlebnis.

Authentizität ist der Schlüssel: Über hundert Handwerker aus der Region halfen bei der Renovierung, indem sie alle traditionellen Techniken anwandten – angefangen bei Silberschlägen bis hin zu Holzschnitzereien und Arbeiten bei Kerzenlicht. Das Endergebnis ist ein stiller Zufluchtsort, der in natürlichen Berber-Farben dekoriert ist. 

An jeder Ecke hängen riesige, gravierte, silberne Laternen, weiße, handgenähte Puffs säumen die Böden. Es fühlt sich an wie ein Haus der Liebe.

Weitere Artikel