Pflege
Nahaufnahme von Aloe Vera
© View Stock/Getty Images

Tropical Power: Anti-Aging-Wunder aus dem Regenwald

Let’s get tropical! In Früchten und anderen Pflanzen, die südlich des Äquators heimisch sind, steckt jede Menge Anti-Aging-Power. YBPN erklärt, was die tropischen Wirkstoffe können.

Aloe Vera spendet trockener Haut reichlich Feuchtigkeit, Açai schützt vor freien Radikalen, die die Hautalterung beschleunigen, Passionsfrucht bindet Feuchtigkeit in der Haut und lässt sie schön prall aussehen, Tigergras wirkt entzündungshemmend.

Die Liste der Anti-Aging-Wirkstoffe, die sich in der Natur finden, ist lang. Um die neuesten Kraftpakete unter die Lupe zu nehmen, ist YBPN diesmal weit gereist – und zwar in exotische Gefilde südlich des Äquators.

Feuchtigkeitsspender deluxe: Aloe Vera fürs Anti-Aging

Auch als Wüstenlilie bekannt, ist die Aloe Vera ein echter Kraftprotz: Ihre fleischigen Blätter strotzen nur so vor Aloe-Vera-Gel, das bereits seit 5.000 Jahren zur Heilung von allerlei Hautproblemen und Krankheiten genutzt wird – und vor allem für seine feuchtigkeitsspendende Wirkung bekannt ist.

Das macht sich selbstverständlich auch die Kosmetikindustrie zunutze: In der leichten Gel-Creme von Clinique, dem „Moisture Surge Auto-Replenishing Hydrator“, sorgt Aloe-Vera-Wasser dafür, dass Feuchtigkeit schneller und besser aufgenommen wird. Die Haut wirkt dadurch praller, glatter und elastischer.

Von Aloe Vera profitiert aber nicht nur die Haut im Gesicht, sondern auch die am ganzen Körper: In Form der „Body Delight Shower Mousse“ von A4 zum Beispiel, in der Aloe-Vera-Extrakt seine feuchtigkeitsspendende und entzündungshemmende Wirkung entfaltet. Gleichzeitig fördert er die Wundheilung und stimuliert die Zellen.

Tropische Anti-Aging-Wirkung aus dem Granatapfel

Mit seinen rubinroten Samen ist der Granatapfel nicht nur ein leckerer Snack (für den man eine beachtliche Sauerei in Kauf nehmen muss), sondern auch ein ernstzunehmender Gegner für Fältchen und Linien. Das in den Samen enthaltene Öl ist reich an ungesättigten Fettsäuren wie Linolsäure, die die Zellen vor freien Radikalen schützen und zudem die Zellerneuerung in Gang bringen.

Seine antioxidative Wirkung kommt beispielsweise im neuen „Volupté Liquid Colour Balm“ von Yves Saint Laurent ins Spiel: Der hier enthaltene Granatapfel-Extrakt pflegt die Lippen und spendet in Kombination mit Kokoswasser intensiv Feuchtigkeit.

Effektiv gegen Hautalterung: Kurkuma

In Indien wird Kurkuma bereits seit Jahrhunderten in der Schönheitspflege verwendet. Kein Wunder: Der turmeronreiche Extrakt aus der gelben Knolle fängt freie Radikale ab, schützt die Haut so vor schädlichen Umwelteinflüssen. Außerdem stimuliert Kurkuma-Extrakt die Zellregeneration.

Das macht sich zum Beispiel das „Double Serum“ von Clarins zunutze: Hier wird Kurkuma-Extrakt mit 20 weiteren, leistungsstarken pflanzlichen Wirkstoffen kombiniert. Regelmäßig unter der regulären Tages- oder Nachtpflege angewendet, glättet das Serum Fältchen sichtbar und verbessert den Teint.

Weitere Artikel