Pflege
Junge Frau in New York
© Westend61 / Getty Images

Gesunde Haut – wie der Lebensstil den Teint beeinflusst

Deine Haut ist gestresst, sensibel oder unrein? Was der Hautzustand mit dem Lebensstil zu tun haben kann und was Du für Deine Haut tun kannst, liest Du hier.

Stress ist nicht gleich Stress. Es gibt gesunden Stress und krankmachenden Stress – und es gibt oxidativen Stress durch freie Radikale.

Während positiver Stress uns beflügelt, etwa, wenn wir Sport treiben oder aufgeregt sind, weil wir uns auf etwas freuen, wirken sich Stress im Alltag und auch oxidativer Stress negativ auf unsere Gesundheit aus.

Pflege
Grown Alchemist Anti-Pollution Mist 30 ml

Die Haut zeigt mitunter recht deutlich, wenn innere oder äußere Zustände nicht ideal sind oder der persönliche Lebensstil nicht dem entspricht, der einen gesunden Körper und eine gesunde Haut fördern würde.

Durch Stress bedingte unreine Haut kennen die meisten von uns, einen fahlen Teint durch schlechten Schlaf sicherlich auch.

Gesunde Haut – ein komplexes Thema

Neben der täglichen Pflege-Routine, die auf die Bedürfnisse des eigenen Hauttyps und Hautzustands abgestimmt sein sollte, wirkt sich neben der Ernährung auch der persönliche Lebensstil auf das Hautbild und auf die Hautgesundheit aus.

An den uns allen bekannten Sprichwörtern „Du bist, was du isst“ oder „die Haut ist der Spiegel der Seele“ ist allemal etwas dran – und das ist längst wissenschaftlich belegt. Eine gesunde Haut ganz von allein? Schön wär´s.

Pflege
Clinique Fresh Pressed Daily Booster with Pure Vitamin C 10%

Die Haut im Stress

Sollte Deine Haut Unreinheiten aufweisen, Entzündungen, trockene Stellen oder sogar Neurodermitis, dann lohnt es sich, den persönlichen Lebensstil und die Angewohnheiten auf den Prüfstand zu stellen.

Im Fokus sollten dabei stehen:

  • Ernährung
  • Schlaf
  • Wohnort
  • Stressfaktoren
  • Kosmetikprodukte

Ernährung für schöne Haut

Was wir essen, soll uns nicht nur satt machen – es soll vorallem die guten Bakterien im Darm glücklich machen. Das Überleben dieser ist nämlich davon abhängig, was wir essen.

Genau wie die Haut von einem Mikrobiom besiedelt ist, das eine mikrobielle Barriere bildet und ein wichtiger Schutz für gesunde Haut ist, gibt es auch im Darm eine Mikrobengemeinschaft.

Ist das Mikrobiom intakt, sind (vereinfacht gesagt) die guten Mikroben in der Überzahl. Diese guten Darmbakterien produzieren Enzyme und nehmen unter anderem die Aufgabe des Verdauungshelfers ein.

Zudem ist eine intakte Darmflora wichtig für das Immunsystem und für die Darmbarriere. Diese Schutzbarriere verhindert, dass der Darm durchlässig wird (Leaky Gut) und Giftstoffe und Bakterien aus dem Darm ins Blut gelangen und so entzündliche Prozesse verursachen können. 

Und letztendlich profitiert auch eine (gesunde) Haut von einer funktionierenden Darmflora.

Premium Tee
Skeisan G 2.0 Teeglas Goji Açaí 70g

Krankheiten wie Diabetes oder Depressionen sollen etwa im Zusammenhang mit der Darmflora stehen – und auch die Haut kann anzeigen, wenn die Darmflora aus der Balance geraten ist.

Können gesunde Nährstoffe von den Darmbakterien nicht aufgespalten werden, werden diese ungenutzt ausgeschieden. Ein fahler Teint, trockene Haut, Pickel oder brüchige Nägel können Symptome für eine gestörte Darmflora sein.

Dies sollte jedoch ärztlich abgeklärt werden, beispielsweise durch einen Ernährungsmediziner.

Gibt es eine Ernährung für reine Haut?

Da jeder Mensch anders auf bestimmte Nahrungsmittel reagiert, kann nicht die eine Ernährung für reine Haut empfohlen werden.

Eine überwiegend pflanzenbasierte und ballaststoffreiche Ernährung mit Vollkornprodukten, Gemüse, Nüssen, Hülsenfrüchte, Samen, Obst und Fermentiertes ist jedoch essentiell für eine gesunde Darmflora. Und für eine gesunde Haut.

So nimmst Du auch ausreichend Antioxidantien zu Dir, die wichtig sind, um freie Radikale aus der Umwelt zu neutralisieren.

Hautalterung & oxidativer Stress

Ein zu hoher Anteil freier Radikale im Körper löst oxidativen Stress aus. Dieser kann neben schweren Erkrankungen auch die Hautalterung beschleunigen.

Oxidativer Stress entsteht etwa durch:

  • Rauchen
  • Alkohol
  • Stress
  • Schadstoffe aus der Umwelt
  • UV-Licht

Wer in der Stadt wohnt, ist nicht nur Stressoren wie Straßenverkehr und Lärm ausgesetzt, auch die Schadstoffbelastung ist in den meisten Innenstädten hoch.

Make-up
Clarins Fix' Make-Up 50 ml

Doch auch auf dem Land ist man leider nicht zwangsläufig sicher. Zwar geht es im Grünen ruhiger zu, jedoch können Pestizide wie bestimmte Ackergifte der Gesundheit zusetzen.

Um freie Radikale zu neutralisieren ist es wichtig, Lebensmittel mit vielen Antioxidantien zu verzehren. Obst, Gemüse, Nüsse beispielsweise.

Zudem sollte die Haut abends sanft von Staub und Schmutz aus der Luft befreit werden. Anti-Pollution-Pflegeprodukte unterstützen beim Schutz vor negativen Umwelteinflüssen.

Pflege
Annemarie Börlind Anti-Pollution & Moisture Serum 30 ml

Ganz wichtig: Sonne in Maßen genießen und das ganze Jahr über eine Creme mit UV-Schutz verwenden. Wer viel vorm Rechner sitzt, sollte für eine gesunde Haut zudem einen Schutz vor Blaulicht auftragen, zum Beispiel das A4 Cosmetics „Blue Dust Tonic Spray“.

Verwende für die tägliche Hautpflege milde Produkte, die Deine Haut nicht reizen.

A4 Cosmetics Blue Dust Tonic Spray 50ml

Gesunder Lebensstil für gesunde Haut

Tägliche Angewohnheiten beeinflussen das Hautbild ebenfalls. Weil chronischer Stress zu einem dauerhaft erhöhten Stresshormonpegel im Blut führt, der Herz-Kreislauf-Erkrankungen aber auch Hauterkrankungen wie Akne, Psoriasis oder Neurodermitis fördern kann und sich zudem negativ auf die Schlafqualität auswirkt, sollte das Thema Stress gut beleuchtet werden.

Da wir nur einige Stressoren aktiv eliminieren können, etwa den Verkehrslärm durch einen Umzug in eine ruhigere Gegend oder das ständig piepende Smartphone, andere hingegen aber nicht, sollte ein gutes Stressmanagement auf der Agenda stehen.

Heißt: für ausreichend ENTspannung nach intensiver ANspannung sorgen und Skills entwickeln, um besser mit stressigen Situationen umgehen zu können.

Bewährte Methoden zur Beruhigung des Nervensystems sind Spaziergänge in der Natur, Yoga, Meditation, progressive Muskelentspannung oder auch Kunst- oder Musiktherapie.

Vielleicht entspannst Du Dich auch beim Kochen oder Du genießt die Nähe eines Haustiers. Oder ist es ein ausgiebiges Wellness-Programm bei der Kosmetikerin? Vereinbare am besten direkt einen Termin!

Es gibt so viele Möglichkeiten, wieder mehr in die Entspannung zu kommen. Finde heraus, was Dir guttut!

Auch professionelle Begleitung durch einen seriösen Life Coach oder einen Therapeuten kann Dir dabei helfen, Strategien für ein gutes Stressmanagement zu entwickeln.

Denn wenn das Fundament stimmt und die innere Balance wieder hergestellt ist, kann Dich ein kleines Ärgernis nicht so schnell aus der Ruhe bringen.

Dann kannst Du auch wieder sagen: Ich fühle mich wohl in meiner Haut!

Weitere Artikel